Git 1.9 unterstützt Shallowly-cloned Repositorys
Kommentare

Das verteilte Versionskontrollsystem Git ist in Version 1.9 erschienen. Neben zahlreichen Bugfixes und Aufräumarbeiten, denen veraltete Anweisungen wie repo-config, tar-tree, lost-found und peek-remote

Das verteilte Versionskontrollsystem Git ist in Version 1.9 erschienen. Neben zahlreichen Bugfixes und Aufräumarbeiten, denen veraltete Anweisungen wie repo-config, tar-tree, lost-found und peek-remote zum Opfer gefallen sind, haben es wieder etliche neue Features in das Tool von Linus Torvalds geschafft.

Sogenannte Shallowly-cloned Repositorys sind nun nicht mehr generell verboten sondern werden durch Objekttransfers, in denen der Empfänger ein Shallow Repositoy mit einer History erhält, unterstützt. Die String-Anweisung, die an „git submodule foreach“ übergeben wird, wird nun ohne Evaluierung direkt an die Shell weitergegeben – ein Verhalten, das nicht abwärtskompatibel zu früheren Git-Versionen ist. Das „git difftool“ zeigt, wie viele verschiedene Paths es insgesamt gibt und wie viele davon bereits in der Fortschrittsanzeige berücksichtigt wurden.

Performance-Verbesserungen und die Einrichtung auf das geplante 2.0-Release machen zudem die Git-1.9-Version aus. Einen Überblick über alle Neuerungen geben die Release Notes auf GitHub. Auf Windows Developer führt der Artikel „Git – ein wahrer Teamplayer“ in die Versionsverwaltung mit Git ein. Artur Speth beleuchtet in „Visual Studio loves Git“ zudem die Integration von Git in Visual Studio.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -