GitHub kommt in die Schule
Kommentare

GitHub setzt auf Nachwuchsförderung und hat die Seite education.github.com gelauncht, die sich gezielt an Schulen richtet.
Tatsächlich finden sich bereits diverse Schulen und Kindergärten auf GitHub,

GitHub setzt auf Nachwuchsförderung und hat die Seite education.github.com gelauncht, die sich gezielt an Schulen richtet.

Tatsächlich finden sich bereits diverse Schulen und Kindergärten auf GitHub, die in den letzten Jahren bereits von Educational Discounts seitens GitHub profitieren konnten. Insgesamt, so die offiziellen Zahlen, sind es heute bereits 70 000 Schüler, die bei GitHub registriert sind.

Nun hebt GitHub die Nachwuchsförderung auf den nächsten Level: Mit der Education-Seite gibt es kostenlose Micro Accounts für Schüler und Lehrer, GitHub-Organisations-Accounts für den Klassenzimmergebrauch und 25 Prozent Rabatt für alle anderen Formen des Educational Use.

GitHub entspricht damit dem Trend, dass die Heranführung an den PC, das Internet und die Informatik inzwischen verstärkt bereits im Kindergarten einsetzt wird. Für Schüler hat das Ganze aber nicht nur Vorteile: Mit Verwendung von GitHub ist die Ausrede, dass der Hund die Hausaufgaben gefressen hat oder man den Stick mit dem aktuellen Projekt daheim hat liegen lassen leider nicht mehr valide. Denn wie man es von GitHub eben kennt, ist das Projekt allzeit verfügbar – für einen selbst und für die Mitwirkenden.

Ein schlauer Schachzug von GitHub, denn schließlich dürften die Chancen gut stehen, dass künftige Entwickler, die schon als Kinder mit GitHub gearbeitet haben, dem Tool auch später treu bleiben werden.

Screenshot: https://education.github.com/

Aufmacherbild: Locker Room von Shutterstock / Urheberrecht: Lissandra Melo

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -