GitHub stellt um auf Zwei-Faktor-Authentifizierung
Kommentare

Endlich gibt’s im großen Social-Coding-Netzwerk GitHub ebenfalls TFA. Die zweistufige Authentifizierung wird aber nur als Option angeboten und nicht für jeden automatisch ausgerollt. Sie funktioniert

Endlich gibt’s im großen Social-Coding-Netzwerk GitHub ebenfalls TFA. Die zweistufige Authentifizierung wird aber nur als Option angeboten und nicht für jeden automatisch ausgerollt. Sie funktioniert via SMS oder App: Nachdem Ihr Euch mit dem Benutzernamen und Passwort anmeldet, schickt auch GitHub eine kostenlose SMS mit dem Authentication Code, den Ihr in das neue Feld auf der Website eintippen müsst.

Betroffen von der Zwei-Faktor-Authentifizierung ist aber nicht ausschließlich GitHub.com. Auch Git via HTTPS, die GitHub-Clients für Mac und Windows sowie das API werden sich bei eingeschalteter TFA nicht länger nur auf einfache Credentials verlassen. So erfordert Git in der Kommandozeile einen speziellen Zugriffsschlüssel, den man auf GitHub.com erstellen und bei Belieben wieder löschen kann.

Da es sich bei den Codes um ein heikles Thema mit reichlich Fragen handelt, hat GitHub mit zahlreichen Hilfsdokumenten vorgesorgt. Diese findet Ihr im Help-Sektor auf GitHub.com. Darin wird auch geklärt, was man tun kann, wenn man sein TFA-Gerät (was meistens das Handy ist) verliert.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -