GitHub verschenkt private Accounts an Studenten
Kommentare

Schüler, Studenten, Lehrer und Professoren dürfen ab sofort kostenlose Private-Accounts bei GitHub bestellen. Diese ensprechen für Schüler und Studenten dem Micro-Plan, der fünf private Repositorys

Schüler, Studenten, Lehrer und Professoren dürfen ab sofort kostenlose Private-Accounts bei GitHub bestellen. Diese ensprechen für Schüler und Studenten dem Micro-Plan, der fünf private Repositorys beinhaltet. Was sie darauf entwickeln, muss nicht unbedingt etwas mit ihren Studieninhalten zu tun haben. Lehrer und Professoren dürfen sich sogar für einen Organization-Account bewerben, dessen Umfang an privaten Repos man selbst bestimmten darf. Administratoren, die GitHub am gesamten Campus oder in der Schule einrichten möchten, können dies mit einem 25-prozentigen Rabatt tun. Der Vorteil liegt dabei im Ausschluss der Open Source Community von GitHub.com, womit kollaboratives Programmieren unter Laborbedingungen überhaupt erst möglich wird.

In den Hacker News auf Y-Combinator stellte sich das Support-Team hinter GitHub den kritischen Kommentaren. Während die meisten auf BitBucket verwiesen, der Versionierung via Git und Mercurial für Schüler und Studenten schon länger kostenlos anbietet, bemängeln andere den Support oder die Preisgestaltung von GitHub. Denn wenn die Studenten ihr Abschlusszeugnis in den Händen halten, und der Welpenschutz nach spätestens zwei Jahren abgelaufen ist, bittet GitHub zur Kasse. Und dann zeigt sich, ob GitHub noch die richtige Wahl ist.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -