Google stellt Support für Internet Explorer 9 ein
Kommentare

Google stellt ab sofort den Support für Microsofts Internet Explorer 9 ein. So steht es zumindest in einer Mitteilung, die gestern auf dem Blog des Google Apps Teams veröffentlicht wurde. Darin legt

Google stellt ab sofort den Support für Microsofts Internet Explorer 9 ein. So steht es zumindest in einer Mitteilung, die gestern auf dem Blog des Google Apps Teams veröffentlicht wurde. Darin legt Google seine Gründe dar: Es werde immer nur die gegenwärtige und die vorherige Version der verbreiteten Internet-Browser unterstützt.

Da kürzlich der Internet-Explorer 11 veröffentlicht wurde, würde man jetzt nur noch diese aktuelle Version und den Internet Explorer 10 unterstützen, die Arbeit an und Tests mit Version 9 werde man hingegen einstellen. Benutzer, die Gmail oder andere Google-Dienstleistungen über in Zukunft nicht unterstütze Browser nutzten, würde man in den nächsten Wochen per E-Mail benachrichtigen und dazu auffordern Updates auf modernere Browser durchzuführen.

Inwieweit Google mit dieser Ankündigung Ernst macht und den Support für den Internet Explorer 9 wirklich vollständig einstellt, bleibt abzuwarten. Immerhin gibt es den Internet Explorer 11 bisher nur für das wenig verbreitete Betriebssystem Windows 8.1, der Marktanteil ist also nur relativ gering. Der beliebteste Internet Explorer ist derzeit der IE10 mit circa zwölf Prozent, gefolgt von den Versionen 8 (9,45 %) und 9 (5,88 %). Für sich genommen sind diese Zahlen unspektakulär, effektiv bedeutet es aber, dass Google nur eine der drei beliebtesten Versionen von Internet Explorer unterstützt und einen nicht unbeträchtlichen Teil seiner User aussperrt, wenn es seine Pläne in die Tat umsetzt.

Dazu kommt, dass für die User ein Update auf Version 10 nicht immer ganz einfach oder überhaupt möglich ist. Benutzer von Windows Vista können beispielsweise nicht auf den Internet Explorer 10 aktualisieren. Oder wer aufgrund unternehmensinterner Richtlinien nicht einfach den Browser oder das Betriebssystem wechseln kann und Vista nutzen muss, der hat ein ernstes Problem, zumal Microsoft plant, Vista noch bis 2017 zu unterstützen. Bis zu diesem Zeitpunkt keine Google-Dienste mehr? In den nächsten Tagen wird man sicherlich noch einiges zu diesem Thema hören. Man darf gespannt sein.

Aufmacherbild: Obstacle on the way von Shutterstock / Urheberrecht: Viktor88

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -