Java Museum: Java Magazin kostenlos im entwickler.kiosk lesen!

Hat sich Microsoft bei der EU über Google+ beschwert

Kommentare

Microsoft soll bei der Europäischen Kommission Beschwerde gegen Google eingereicht haben – das berichtete die Nachrichtenagentur Reuters am vergangenen Dienstag. Nun hat sich jedoch Microsoft selbst zu

Microsoft soll bei der Europäischen Kommission Beschwerde gegen Google eingereicht haben – das berichtete die Nachrichtenagentur Reuters am vergangenen Dienstag. Nun hat sich jedoch Microsoft selbst zu Wort gemeldet und die Beteiligung an einem weiteren Seitenhieb gegen den Konkurrenten Google bestritten.

Reuters hatte am Dienstag gemeldet, dass sich Microsoft gemeinsam mit einigen anderen großen Unternehmen bei der Europäischen Kommission über Googles soziales Netzwerk Google+ beschwert habe – wohl mit dem Ziel, die laufenden europäischen Ermittlungen gegenüber Google weiter voranzutreiben. Allerdings fehlten dieser angeblich von zwei Insidern stammenden Information hieb- und stichfeste Beweise: Weder wollten sie Details zum exakten Gegenstand der Beschwerde bekannt geben, noch waren sie bereit zu Äußerungen bezüglich der neben Microsoft beteiligten Unternehmen. Der Grund? Das Thema sei ganz einfach zu heikel.

Microsoft-Expertin Mary Jo Foley gab sich jedoch mit dieser geringen Informationsdichte nicht zufrieden und erkundigte sich in Redmond nach der Wahrheit der vermeintlichen Insider-Informationen. Als Antwort erhielt sie die Aussage, Microsoft sei an solch einer Beschwerde dem Suchmaschinenriesen gegenüber in keinster Weise beteiligt:

We have not filed a complaint regarding Google+.

Ob man dieser Aussage Glauben schenken mag, bleibt jedem selbst überlassen – allerdings würde solch eine Aktion zur Strategie Microsofts gegenüber Google aus den vergangenen Wochen passen. Man denke nur an die Kampagnen gegen die Google Web Apps mit Googen Apperson und dem “freundlichen” Paar am Valentinstag oder auch an die scheinbar versehentliche Klassifizierung Googles als gefährliche Webseite nach dem letzten Windows-Sicherheitsupdate.

Auch eine Beschwerde Microsofts gegenüber Google bei der EU wäre keine Neuheit, kam dies doch in der Vergangenheit bereits zwei Mal vor. Erst in der letzten Woche hatte Microsoft die Europäische Kommission dazu aufgefordert, im Patentstreit zwischen Google und Motorola einzuschreiten.

Im November 2010 hat die EU eine Untersuchung zu Googles Dominanz im Suchmaschinenmarkt aufgenommen. Auslöser waren zwölf Beschwerden von verschiedenen Unternehmen gewesen, darunter auch Microsoft, die behaupteten, Google missbrauche seine dominante Stellung im Suchmaschinenmarkt, um die eigenen Web Services besser zu positionieren.

Autor

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag