Helium packt Bootstrap-Essenz in 30 Kilobyte
Kommentare

Mit dem Frontend Framework Bootstrap ist Mark Otto und Jacob Thornton der große Wurf gelungen. Wer ein neues Responsive-Design-Projekt startet, der greift mit guter Wahrscheinlichkeit zum Paket in Twitters

Mit dem Frontend Framework Bootstrap ist Mark Otto und Jacob Thornton der große Wurf gelungen. Wer ein neues Responsive-Design-Projekt startet, der greift mit guter Wahrscheinlichkeit zum Paket in Twitters GitHub-Repository. Doch jetzt soll es mit Helium eine Variante geben, die mit noch weniger Overhead daherkommen will und den Traffic für Mobile-Anwendungen weiter reduzieren soll.

Helium von Chris Brauckmuller will essenzielle Features aus Bootstrap ebenfalls bieten: Das Grid-Layout mit Spalten von relativer Breite, die sich an den Viewport anpassen; SASS-Variablen für Vorgaben zur dynamischen CSS-Erstellung; Breakpoints; Buttons; Formulare; Labels und Fehlermeldungen. All dies soll eigenen Angaben zufolge in 30 Kilobyte passen, während Bootstrap mit 100 bzw. ZURB mit 200 Kilobytes zu Buche schlagen.

Das erste „lebendige“ Helium-Projekt ist fundrise.com. Der Code liegt auf GitHub.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -