HHVM – die Roadmap für 2015
Kommentare

2015 verspricht ein spannendes Jahr für die HipHop Virtual Machine zu werden. Nicht nur das mit den Versionen 3.6 und 3.9 zwei LTS-Releases anstehen – auch sonst verweist die nun veröffentlichte Roadmap auf ein paar überaus spannende Entwicklungen. Die Pläne, die sich das Team hinter der HHVM gesteckt hat, sind jedenfalls vielversprechend. Und mit etwas Glück erwartet uns dieses Jahr sogar noch ein First-Class Mac-OS-X-Support.

Laut ursprünglicher Planung soll das kommende LTS-Release der HHVM Ende Februar erscheinen. Allerdings, so Josh Watzman im offiziellen Blick in die Glaskugel, könnte es auch Anfang März werden, bis man mit dem Nachfolger zur aktuellen Version rechnen kann.

Sieht man sich die Featureliste an, dürfte das Warten allerdings nicht all zu schwer fallen. Neben einem verbessertem Typechecking-Support für XHP in Hack und einigen gefixten Memory Leaks wurde auch der FastCGI-Server komplett neu strukturiert, um vor allem unter Hochlast eine wesentlich bessere Zuverlässigkeit zu gewährleisten.

Das Highlight jedoch dürfte zweifelsohne die Einführung zahlreicher asynchroner Goodies sein. So werden künftig asynchrone Funktionen in MySQL unterstützt. Hinzu gesellen sich der async cURL-Support sowie der async-Support für memcache.

Einen detaillierten Überblick über alle neuen Features sowie weiterführende Links für Early Adaptors findet man in der offiziellen Ankündigung.

Das HHVM-Jahr 2015

Das kommende LTS-Release ist vor allem deswegen wichtig, weil es als Ausgangspunkt für alle weiteren Entwicklungen im Jahr 2015 dienen soll. Und die Pläne können sich durchaus sehen lassen.

So gibt es neben den „Kleinigkeiten“ wie dem lange erwarteten First-Class-Support für Mac OS X, weiteren Verbesserungen im Bereich des Speicherverbrauchs und der Stabilität sowie der Kompatibilität von Standard-PHP in der HHVM auch Entwicklungen, die dafür sorgen könnten, dass der HipHop Virtual Machine künftig noch mehr Aufmerksamkeit gewidmet wird.

Zum einen wäre da die Integration der LLVM-Compiler-Infrastruktur als weiterer Schritt in der Codeoptimierung zu nennen, der nochmals einen enormen Performanceschub mit sich bringen soll. Hinzu kommt der geplante vollständige Support für alle Konfigurationsoptionen von INI-Dateien sowie weiteren Experimenten mit der 64-Bit-ARM-Plattform. Als kleiner Bonus stehen noch Experimente mit dem Garbage Collector der HHVM an.

Gerade in Zeiten, in denen der PHP Core mal wieder in unruhigeres Fahrwasser gerät, hat ein unaufgeregter Blick zur möglichen Alternative etwas Beruhigendes an sich. Zwar wird PHP – vor allem mit Blick auf PHP 7 – keine Gefahr drohen, aber vielleicht kann Facebook mit der kontinuierlichen Weiterentwicklung der HHVM und von Hack doch früher oder später weitere größere Projekte auf seine Seite ziehen.

Aufmacherbild: Arm Wrestling von Shutterstock / Urheberrecht: okhotnikova

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -