Hilfreicher Assistent für Visual Studio – Bing
Kommentare

Kürzlich veröffentlichte Microsoft die RTM-Version des Bing Developer Assistant für Visual Studio. Vorher bekannt als Bing Code Search, bietet die Integration in Visual Studio kontextbasierte Hilfe und Code-Beispiele für den Entwickler an.

Die neue Version enthält alle Funktionen der Beta-Version, die im August veröffentlicht wurde. Zusätzlich gibt es nun viele neue Funktionen, die Microsofts Entwicklerteam basierend auf dem Feedback der Community eingeführt hat. Unter folgendem Link kann die Erweiterung für Visual Studio 2013 heruntergeladen werden.

Die Neuerungen

Neben einer Fülle an Code-Beispielen aus dem Entwicklernetzwerk MSDN und dem Internetforum Stack Overflow, die Microsoft aufgrund von Verbesserungen des Such-Algorithmus verdoppeln konnte, gibt es zwei großartige neue Features: den kontextuellen Compiler-Error-Assistenten und die kontextuelle Code-Hilfe. Beide Features bieten eine direkte Integration an dem Ort des Geschehens, nämlich im Code und in den Fehlernachrichten. An diesen Stellen werden nunmehr kontextbezogene Hilfen angeboten, die durch die Suchmaschine Bing gestützt werden.

Contextual Compiler Error Assistant

In der Fehlerliste von Visual Studio erhält der Entwickler neue Unterstützung bei der Suche nach Problemen durch den Contextual Compiler Error Assistant. Mit einem Rechtsklick auf einen Fehler in der Liste erscheint im Kontextmenü der neue Eintrag „Bing Contextual Search“. Ein Klick auf diesen Eintrag führt den Entwickler zu Suchergebnisse aus Bing. Interessant wird dies allerdings erst, wenn man sich anschaut, wie diese Ergebnisse zu Stande kommen.

Die folgende Abbildung zeigt den Verlauf schematisch. Eine Komponente namens Context Extractor extrahiert aus der Fehlernachricht in Visual Studio bestimmte kontextuelle Informationen (z.B. Fehlercode, involvierte Typen, Sprache, Projekttyp etc.). Diese Kontextinformationen gehen dann an den BDA-Service in der Cloud. Dieser extrahiert seinerseits bestimmte Features aus dem Kontext und startet mit diesen diverse Kontextsuchen in Bing. Ergebnisse dieser Suchanfragen werden dann durch einen Ranker basierend auf Relevanz im Sinne des überlieferten Kontextes geordnet und aufbereitet, und an den Client zurückgesendet. Der Benutzer bekommt dann die Hilfe in Form von Bing-Suchergebnissen angezeigt.

© Microsoft

© Microsoft

 

Contextual Code Help

Der Kontextmenüeintrag „Bing Contextual Search“ steht ebenfalls im Code-Editor zur Verfügung. Selektiert der Entwickler Code-Ausschnitte und wählt anschließend den oben genannten Kontextmenüeintrag aus, stellt der Bing Developer Assistant, wie in der Fehlerliste, einen Kontext mit Informationen über den Code, Projekttyp, Sprache etc. zusammen. Mit Hilfe dieses Kontextes wird dann wieder eine kontextuelle Bing-Suche gestartet. Aufbereitete Ergebnisse werden dem Entwickler dann wieder in Form von Suchergebnissen im Browser angezeigt.

Intellisense-Popup

Das Intellisense-Popup hat Microsoft zudem in der Größe veränderbar gemacht, um mehr Informationen anzeigen zu können. In diesem Popup werden beim Tippen von Code beispielsweise weitere Informationen und Code-Samples angezeigt. Auch die Suche nach diesen Samples hat Microsoft etwas intelligenter gestaltet. So werden im Web gefundene Code-Samples fünf Tage lokal zwischengespeichert, um den Zugriff zu beschleunigen.

Fazit

Der Bing Developer Assistant ist eine nützliche Erweiterung für das Visual Studio. Das Wechseln in den Browser und das dortige Zusammenstellen von Suchanfragen bei einem spezifischen Problem fällt weg, denn das übernimmt der BDA ab jetzt. Der Entwickler kann somit viel Zeit bei der täglichen Suche sparen.

Natürlich möchte Microsoft seine Suchmaschine mit dieser Erweiterung für Visual Studio etwas mehr stärken. Dennoch wäre beispielsweise die freie Wahl eines Suchanbieters wünschenswert. Da aber nicht direkt Bing, sondern ein vorgelagerter Service benutzt wird, ist das Austauschen des Suchanbieters auf technischer Ebene nicht so einfach. In diesem Fall bittet das Entwickler-Team bei Microsoft, falsche oder ungenügende Ergebnisse direkt zu melden, so dass das Team direkte Verbesserungen vornehmen kann. Feedback kann über den direkten Kanal per Email an bingdevassistant@microsoft.com gegeben werden.

Momentan steht der BDA noch nicht in der Visual Studio 2015 Preview zur Verfügung. Laut Microsoft ist ein Release für Visual Studio 2015 allerdings für Januar 2015 angepeilt.

Aufmacherbild: Hikers climbing on rock von Shutterstock / Urheberrecht: PHOTOCREO Michal Bednarek

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -