HTML 5, oder: Die Angst vor dem Flash-Ersatz
Kommentare

Ist HTML 5 wirklich der Flash-Killer, oder steht dieser Entwicklung diesmal ein mächtigerer Gegner als die Pornoindustrie im Weg?

Dieser interessanten Frage geht Matt Curry in seinem aktuellen Blogpost

Ist HTML 5 wirklich der Flash-Killer, oder steht dieser Entwicklung diesmal ein mächtigerer Gegner als die Pornoindustrie im Weg?

Dieser interessanten Frage geht Matt Curry in seinem aktuellen Blogpost nach. Und Matt muss es wissen – er arbeitet in einer Firma, deren Angestellte ihre Brötchen damit verdienen, Online-Videos mit Werbung zu versehen. Der Tenor ist also klar: Why HTML5 Video Won’t Replace Flash.

Kontextmenü eines HTML-5-Videos Abb. 1: Kontextmenü in HTML-5-Videos

Mit diesem Screenshot ist eigentlich bereits alles gesagt. Er zeigt das Kontextmenü eines HTML-5-Videos in Chrome. Auch Firefox bietet diese Funktionalität: Save video as… Wem nutzt es also, Werbung in Videos zu platzieren? Zwei Klicks, und die begehrten bewegten Bilder liegen auf der eigenen Festplatte. Da nutzen auch keine Tricksereien, mit denen man unter Umständen den Fortschrittsbalken auf der Webseite ausblenden kann. Oh „27 seconds until my show resumes“?  Thanks, now I know how far to drag forward.

Die Crux mit Premium-Inhalten

So weit, so gut. Aber was soll’s, YouTube bietet doch auch HTML-5-Videos. Und dort funktioniert das Kontextmenü schließlich nicht. Das mag sein, jedoch genügt ein Blick in den Quelltext, um den Trick aufzudecken. Solche Spielchen hat man schon vor vielen Jahren gespielt, um dem Bilderklau entgegen zu wirken…. Außerdem sollte man den Hinweistext zu den HTML-5-Funktionalitäten auf YouTube genau durchlesen:

Hier kannst du die HTML5-Testversion auf YouTube aktivieren. Falls dein Browser unterstützt wird, kannst du die meisten Videos mit dem HTML5-Player anstelle des Flash Player abspielen..YouTube

<pDie meisten Videos – denn der Premium-Content ist weiterhin Flash. Natürlich mag es auch da Möglichkeiten geben, sich die Videos zu „saugen“, allerdings sind die Hürden dafür deutlich höher als bei einem simplen Rechtsklick.

Premium-Content: App versus Flash?

Wo sieht Matt nun das Problem? Ganz einfach: Steve Jobs‘ Groll gegen Flash sorgt nun dafür, dass sich eine ganze Industrie von Premium-Content-Videoanbietern etwas einfallen lassen muss. Der Erfolg von iPhone und iPad sind schließlich nicht wegzudiskutieren. Was bleibt, ist ein einziger, riesiger Fail für den Kunden, der fortan für jeden Anbieter eine eigene (proprietäre) App herunterladen müsste. Nun gut, das ist auch eine Form von Alleinstellungsmerkmal…

But now imagine if the video hosting sites get gun shy for HTML5 because of how easy it is to grab the videos.  This isn’t a stretch – look at the bullshit YouTube is pulling.  There are like a million of these sites. Now everytime you want to watch a homemade instructional video on how to wield a lightsaber you have to install another propietary app.  Is this really better then Flash?  At least you already have that installed.Matt Curry, 2010

Letzten Endes hofft Matt also, dass Apple ein Einsehen hat und früher oder später doch Flash auf den berührungsempfindlichen Gimmicks zulässt. Somit hätte er zumindest seine Brötchen in trockene Tücher gebracht; denn ob sich die starke Verbreitung von Videos im Web wegen HTML 5 in Luft auflöst, ist mehr als fraglich.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -