HTML5, CSS3, And The Funky Side
Kommentare

Mit Musik geht vieles doch gleich viel leichter von der Hand, oder? Je härter, desto mehr Power. Und Abends bei einem Gläschen Whiskey … aber lassen wir das. Was das nun mit HTML5 und CSS3 zu tun

Mit Musik geht vieles doch gleich viel leichter von der Hand, oder? Je härter, desto mehr Power. Und Abends bei einem Gläschen Whiskey … aber lassen wir das. Was das nun mit HTML5 und CSS3 zu tun hat? Nun, wir zeigen euch jetzt ein Mash-up, das dem Vernehmen nach einige User dazu gebracht hat, über den Bildschirm zu lecken. Mjam.

Cameron Adams hat viele Gesichter. Er beschäftigt sich ausgiebig mit HTML und CSS, liebt JavaScript und macht nebenher Musik. Mit seinem letzten Mash-up hat er alle seine Vorlieben kombiniert und in Anatomy of a Mashup: Definitive Daft Punk visualised alle Vorlieben nahtlos miteinander kombiniert. Herausgekommen ist ein spektakuläres Erlebnis für Augen und Ohren.

Anatomy of a Mashup: Definitive Daft Punk Die Anatomie eines Mash-ups (Vergrößern)

The entire piece is composed from the latest HTML5 and CSS3 technology (canvas, audio, transforms & transitions).Cameron Adams, 2011

Das wirklich Erstaunliche daran ist die Tatsache, dass das komplette Spektrum der Töne in Real-time berechnet wird. Eine Live-Performance des Browsers, für die man zumindest einen aktuellen Browser benötigt. Adams empfiehlt den Chrome – und wir können da nur zustimmen.

Zugegeben, der eine oder andere Übergang könnte vielleicht besser realisiert werden – aber wir ohnehin einen komischen Musikgeschmack; das soll also kein Kriterium sein. Fakt ist: Das Projekt ist zwar nur eine weitere Spielart, in der aktuelle Techniken verwendet werden; aber so abgefahren haben wir ein HTML5/CSS3-Mash-up noch nicht gesehen. Ihr etwa?

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -