Identitätsmanagement in der Cloud – die Developer Preview von Windows Azure Active Directory ist da
Kommentare

Die Developer Preview von Windows Azure Active Directory, dem Service zum Identitätsmanagement in der Cloud, ist erschienen. Mit dem neuen Release wird der Service für Drittparteien geöffnet und zu

Die Developer Preview von Windows Azure Active Directory, dem Service zum Identitätsmanagement in der Cloud, ist erschienen. Mit dem neuen Release wird der Service für Drittparteien geöffnet und zu einem echten Identity Management as a Service. Zu den neu in der Developer Preview eingeführten Funktionen gehören das Graph API und das Web Single Sign-on (SSO).

Das Graph API bringt den Enterprise Social Graph aus Windows Azure Active Directory und Office 365 ins Internet und ermöglicht so, kollaborative Anwendungen zu erstellen. Enthalten sind das Graph API Rest Interface, mit dem die Daten in Windows Azure Active Directory gelesen werden können, PowerShell cmdlets, um Anwendungen Lesezugang in Windows Azure AD zu erteilen sowie OData Support für die einfache Integration in Visual Studio und andere Microsoft-Technologien.

Einige Funktionen erleichtern die Erstellung von Cloud-Anwendungen mit Single Sign-On (SSO) – dadurch lässt sich der Nutzerzugang leichter und zeitsparender verwalten. Zu diesen Funktionen zählen STS Metadaten-Endpoints, um Windows Azure AD in die eigene Anwendung zu integrieren, der Support für das WS-Federation-Protokoll mit SAML 2.0 Tokens sowie PowerShell cmdlets, um einen Windows Azure AD Tenant zum SSO zu konfigurieren.

Windows Azure Active Directory ist ein Cloud Service, mit dem man Nutzeridentitäten lagern und verwalten kann. Er lässt sich leicht mit der on-premises Variante von Active Directory verbinden. Durch den Support von .NET, Java und PHP kann Windows Azure Active Directory auf nahezu allen gängigen Geräten und Plattformen genutzt werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -