IE ist der beliebteste Browser! Oder Chrome, je nachdem…
Kommentare

Man dürfte meinen, die Browser-Kriege gehören der Vergangenheit an. War es in den Neunzigern noch von dringender Bedeutung, welcher Browser denn nun der beliebteste und am meisten verwendete ist, scheint

Man dürfte meinen, die Browser-Kriege gehören der Vergangenheit an. War es in den Neunzigern noch von dringender Bedeutung, welcher Browser denn nun der beliebteste und am meisten verwendete ist, scheint dieser Wettbewerb in letzter Zeit ein wenig in den Hintergrund getreten und wichtigeren Dingen, wie beispielsweise der Dominanz auf dem mobilen Markt, gewichen zu sein.

Doch hin und wieder entfachen die Browser-Kriege von Neuem, etwa dann wenn ein Betriebssystem die Browser-Entscheidungsfreiheit des Nutzers einzuschränken droht. Oder eben, wenn eines der führenden Marktanalyseunternehmen mal wieder seine monatlichen Untersuchungen zur Browser-Nutzung veröffentlicht.

Dann blickt das gesamte Internet, egal ob aus Mozilla Firefox, Chrome oder dem Internet Explorer, auf die Analysten und fragt: Welcher ist der beliebteste Browser? Die Antwort auf diese Frage ist allerdings nicht immer eindeutig zu beantworten, hängt sie doch immens davon ab, wen man fragt.

Betrachten wir einmal die Ergebnisse aus dem vergangenen Dezember – dem Monat, der gleichzeitig auch der letzte des Jahres ist und dessen Zahlen aussagen, welcher Browser mit Abschluss des Jahres 2012 die stärkste Position inne hat. Glaubt man dem Analysten Net Market Share, liegt der Internet Explorer mit 54,77 Prozent Marktanteil unangefochten an der Spitze, weit abgeschlagen folgen zuerst der Firefox mit 19,82 Prozent und dann Chrome mit 18,04 Prozent. Die Statistik von StatCounter sagt hingegen etwas vollkommen anderes aus: Hier hat Chrome im Laufe des Jahres einen steilen Zuwachs zu verbuchen, hat im Mai den Internet Explorer überholt und liegt im Dezember mit 36,42 Prozent an der Spitze. Danach folgen der IE mit 30,78 Prozent und der Firefox mit 21,89 Prozent.

Woher kommt dieser krasse Unterschied in den Ergebnissen? Nun ja, StatCounter und Net Market Share analysieren zwar denselben Markt, aber mit unterschiedlichen Methoden. StatCounter beruft sich auf die puren Zahlen und zählt jeden einzelnen Seitenaufruf, egal von wem und von wo dieser kommt. Net Market Share hingegen zählt jeden Besucher nur einmal und berücksichtigt auch den Anteil seines Herkunftslandes an der Gesamt-Internetnutzung.

Welches Ergebnis nun das richtigere oder das akkuratere ist, lässt sich nur schwer beurteilen. Deshalb empfehlen wir Ihnen: Betrachten Sie einfach jenes als gültig, welches Ihnen am besten gefällt.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -