IE10 und HTML5: Weg von Standards hin zu Standards?
Kommentare

Ein neuer Artikel im Internet-Explorer-Blog sorgt für ein wenig Verwirrung. Im Prinzip möchte man den Entwicklern etwas Gutes tun, doch die Freude hält sich in Grenzen: Schafft der Wegfall der Conditional

Ein neuer Artikel im Internet-Explorer-Blog sorgt für ein wenig Verwirrung. Im Prinzip möchte man den Entwicklern etwas Gutes tun, doch die Freude hält sich in Grenzen: Schafft der Wegfall der Conditional Comments zu Gunsten einheitlicher Standards mehr Probleme als man sie vorher hatte?

Eigentlich meint es das IE-Team nur gut: In HTML5 Parsing in IE10 wird großes versprochen. In Zukunft solle jeder Entwickler für jeden Browser das selbe Markup verwenden können. Endlich auf Augenhöhe mit den anderen, richtigen Browsern das Web erobern – so lautet die Prämisse.

The goal of this work is to ensure all HTML parses the same across modern browsers. This is possible because HTML5 is the first version of HTML to fully define HTML parsing rules, down to the last edge case and error condition. Even if your markup is invalid, HTML5 still defines how to parse it and IE10 follows these rules.IEBlog, 2011

Ob das nun hilft, das Web zu einem besseren Ort zu machen, sei einmal dahingestellt. Dennoch ist es löblich, dass man diesen Weg einschlägt und sich voll auf die Standards konzentrieren möchte. Um Inkompatibilitäten zu älteren Browsern zu vermeiden, sollen die F12 developer tools Entwicklern dabei helfen, das Markup auch in Zukunft sauber zu halten.

Im Zuge dieser Ausrichtung wurden auch einige Legacy Features entfernt; und genau hier könnten die Probleme beginnen. Denn eines der entfernten Features sind die Conditional Comments.

Die Conditional Comments wurden natürlich nicht vollständig entfernt. Für ältere Versionen des Internet Explorers sind sie noch aktiv – Version 10 allerdings wird künftig keine Berücksichtigung mehr finden. Statt dessen verweist das Team auf die Feature Detection.

Im Prinzip ist das natürlich eine durchaus gute Idee. Leider kommen hier zwei Knackpunkte ins Spiel, die man berücksichtigen sollte. Zum einen verspricht Microsoft, den IE10 noch einige Jahre zu unterstützen. Stichwort Firefox, Internet Explorer und die Sache mit den Enterprise-Kunden. Zum anderen hat die Vergangenheit gezeigt, dass Microsofts Bemühungen sich an Standards zu halten nicht immer von bedingungslosen Erfolg gekrönt waren.

Ein Kommentator des Posts bringt es auf den Punkt: Conditional comments are implemented for FORWARDS compatibility, not backwards compatibility. Es bleibt abzuwarten, wie sich das Entfernen der Conditional Comments auf die Zukunft auswirkt. Ob es dir richtige Entscheidung war wird sich wohl erst zeigen, wenn man die finale Version des Internet Explorer 10 in den Händen hält – erst dann wird man erfahren, wie gut das Rendering von HTML5 wirklich gelungen ist.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -