Desired State Configuration: Windows PowerShell als DevOps-Tool

Im gewünschten Zustand
Kommentare

Die mit Windows Server 2012 R2 eingeführte PowerShell-Erweiterung Desired State Configuration (DSC) wird vor allem von Anbietern im Web- und Cloud-Business zum automatisierten Konfigurationsmanagement ihrer dynamischen, ständig skalierenden Rechenzentren genutzt. Mit DSC können Sie nicht nur den erforderlichen Zustand Ihrer Windows-Systeme definieren und realisieren, sondern diesen auch voll automatisiert in regelmäßigen Intervallen prüfen und – falls der Zustand abweicht – wiederherstellen.

DSC ist Microsofts Antwort auf die Erkenntnisse, dass erstens Änderungen die Hauptursache von Fehlern sind und zweitens Vermeidungsstrategien à la „never change a running system“ keine optimalen Lösungsansätze für eine IT sein können, von deren Agilität der Geschäftserfolg abhängt. Dieser Artikel beschreibt, wie DSC als Konfigurationsplattform funktioniert, wie man es nutzt und erweitert.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -