In your Facebook! Wooga verschenkt Code von Magic Land: Island
Kommentare

Online-Gaming-Experte Wooga hat sich im vergangenen Jahr daran gemacht, sein Facebook-Spiel Magic Island in HTML5 zu portieren. Damit sollte es allen Smartphones und Desktop-Browsern zur Nutzung freistehen,

Online-Gaming-Experte Wooga hat sich im vergangenen Jahr daran gemacht, sein Facebook-Spiel Magic Island in HTML5 zu portieren. Damit sollte es allen Smartphones und Desktop-Browsern zur Nutzung freistehen, natürlich mit allen Bezahl-Features. Für weniger Verwirrung sollte der neue Name „Magic Land: Island“ sorgen.

Wooga erklärt sein HTML5-Projekt für gescheitert: Apps mit dem Soll-Standard kommen noch nicht an native Apps heran

Magic Land: Island sollte ein Testballon sein: Wie gut eignet sich der Vorab-Standard HTML5 heute für kommerzielle Verwendung? Und dieser Testballon kam mit miesen Messergebnissen wieder zur Erde zurück:

„Problems such as a long initial load time, lack of sound on mobile and the reliance on being connected to the internet were all big problems.“

Die native Haptik kam mit HTML5 komplett abhanden. Und ohne die Möglichkeit auf vernünftiges Polishing blieb der Erfolg aus. Nur fünf Prozent der Leute, die das Spiel über den HTML5-Launcher in Facebook installiert hatten, starteten das Spiel ein zweites Mal.

Also hat Wooga beschlossen, das Projekt der Öffentlichkeit zu übergeben: Auf GitHub liegt die komplette Code-Basis des in „Pocket Island“ umbenannten Spiels unter MIT-Lizenz zum Forken bereit. Die Assets stehen unter CC-Lizenz mit der Auflage, sie nicht für kommerzielle Zwecke zu verwenden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -