Internet Explorer 11 bekommt Update für die F12 Dev Tools
Kommentare

Im Zuge des August Updates für den neusten Microsoft-Browser Internet Explorer 11 wurden die F12 Dev Tools umfassend überarbeitet.

Einen Großteil dieser Neuerungen durften Entwickler schon im kürzlich eröffneten IE DevChannel ausprobieren, doch erst jetzt werden sie flächenmäßig an alle Nutzer ausgeliefert.

Internet Explorer 11 – das ist neu in den F12 Dev Tools

Zu den Neuerungen der F12 Dev Tools im Internet Explorer 11 gehören unter anderem Änderungen im User Interface. So gibt es neue Icons und Notifications, wobei die Icons für Memory und Profiler verändert wurden und neue Indikatoren für Fehler in der Konsole und Änderungen in den Emulationseinstellungen eingeführt wurden. Mit F6 können Entwickler künftig im Tool navigieren und sich durch die wichtigsten Elemente bewegen, mit Strg+[ bewegen sie sich rückwärts, mit Strg+] dementsprechend vorwärts. Ein neues Dropdown-Menü stellt den schnellen Zugriff auf den Document Mode her.

In der Konsole gibt console.timeStamp() ab sofort ab, wie viele Millisekunden der aktuelle Tab schon geöffnet ist, Strg+L bereinigt alle Nachrichten in der IE11-Konsole. Autocomplete arbeitet jetzt akkurater und enthält keine Indexer Properties mehr, ältere Console Messages werden mit ausgegrauten Icons dargestellt.

Auch im Bereich des DOM Explorers beschert das August Update dem Internet Explorer 11 einige Änderungen. Der neue Color Picker ist ein freistehendes Tool, mit dem Farben aus jedem Fenster auf dem Desktop aufgenommen werden können. In den vier Slidern des Color Wheels werden die Farbwerte dann angepasst. Beim Color Swatch wiederum handelt es sich um eine Palette aller Farben, die die F12 Dev Tools in den mit der Seite assoziierten CSS-Files finden kann.

Durch einen Rechtsklick im Debugger kann man jetzt eine Source Map spezifizieren, in den Watches gibt es an dieser Stelle neue Autocomplete-Optionen. Multi-Select für Breakpoints kann mit Strg+Klick, Shift+Klick und Strg+A erfolgen, während F5 den Entwickler weiter zum nächsten Break führt und zwar so lange, wie er die Taste gedrückt hält. Außerdem können im Debugger der Internet Explorer 11 F12 Dev Tools künftig Event Breakpoints und Tracepoints hinzugefügt werden und man kann sich den Call Stack für Async Calls ansehen.

Im UI Responsiveness Tool ist es ab dem August Update möglich, Import- und Export-Sessions zu erstellen, damit Test Cases nicht jedes Mal aufs Neue reproduziert werden müssen. In den Event-Details gibt es ab sofort Image Previews und mit performance.measure() können User Measure Events erstellt werden. Die Filterfunktionen wurden verbessert, beispielsweise kann man jetzt nach Event-Name filtern und Kategorien mittels Checkboxen ausschließen. Dazu kommt das erstmals mögliche Einfärben von DOM-Elementen, String Literals und Number Literals und der Support für die console.timeStamp()-Methode.

Im Memory Tool hilft Dominator Folding neuerdings bei der Vereinfachung von Inhalten in Snapshots, indem solche Elemente aus den Top-Level-Views entfernt werden, die logische Komponenten eines anderen Objektes sind. Auch das Roots Cycle Filtering wurde mit dem August Update des Internet Explorer 11 eingebaut.

Im Emulation Tool wurde währenddessen ein neues Persist Emulation Settings Icon eingeführt, das Einstellungen so lange beibehält, bis sie gezielt deaktiviert werden.

Aufmacherbild: Tools on the timber table von Shutterstock / Urheberrecht: Kh.Arty

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -