Risiken und Gefahrenpotenziale in der Heimautomation

Internet of (In)Security?
Kommentare

Wenn sich Teile der Hausinstallation über das Internet steuern lassen, sollten sie keine Schwachstellen enthalten. Denn früher oder später werden Kriminelle ausprobieren, ob sie diese für ihre Zwecke missbrauchen können. Und noch viel früher dürften die ersten Scherzbolde beginnen, über unsichere Steuerungen Schabernack zu treiben.

Besonders wichtig ist natürlich – wie eigentlich immer – die Authentizierung. Nur befugte Benutzer dürfen Zugriff auf die Geräte haben. Nehmen wir mal an, die Heizung ließe sich über das Internet steuern. Dann darf natürlich niemand außer den dazu befugten Benutzern auf die Steuerung zugreifen können. Im Allgemeinen werden das der Eigentümer oder von ihm dazu befugte Mitbewohner sein, unter Umständen auch mit der Wartung beauftragte Techniker des Herstellers oder Heizungsbauers. Man sollte also annehmen, dass die Hersteller so einer Steuerung besonderen Wert auf eine sichere Authentizierung legen, oder? 

(den vollständigen Artikel finden sie in der Ausgabe 4.14 des Entwickler Magazins)

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -