io.js 1.4.2 veröffentlicht
Kommentare

Mitte Januar hatte der Node.js-Konkurrent io.js sein Versprechen wahr gemacht und das Framework in Version 1.0 veröffentlicht – Wochen, bevor man bei Node.js nach über einem Jahr Entwicklungszeit den Meilenstein Node v0.12 veröffentlicht hat . Doch was hat sich seither im io.js-Universum getan? Zeit, einen Blick auf das neueste Release und die letzten Wochen zu werfen.

io.js 1.4.1 In den letzten sechs Wochen hat sich das Team hinter io.js keine Ruhe gegönnt. Das letzte Highlight ist die Veröffentlichung der Version 1.4.0 letzte Woche, die mit zahlreichen Neuerungen in einigen Bereichen punkten möchte.

Dabei sind unter anderem ein Upgrade auf V8 4,1,0,21, ein Upgrade auf npm 2.6.0 sowie ein Upgrade auf libuv 1.4.2. Hinzu kommt ein neuer Event abort im http-Client, das auf Abbrüche auf Nutzerseite reagiert, sowie die Möglichkeit, Streams als Basis für tls.connect() zu verwenden. auch im Process und bei den Promisses gibt es neue Events, mit denen man auf unvorhergesehene Abläufe reagieren kann.

Ähnlich wie bei Version 1.0.0 wurde übrigens auch Version 1.4.0 übersprungen, da beim Build der Version ein Bug in libuv aufgetreten war. Das Problem wurde behoben, und so wurde aus io.js 1.4.0 die Version 1.4.1.

… und io.js 1.4.2

Am Wochenende dann gab es das nächste Update. Mit an Bord war ein Upgrade auf npm 2.6.1 sowie ein Bugfix für einen in der Vorgängerversion eingeführten Bug in tls, der aufgrund eines Fehlers im Build-Script für Windows im CI-System durchgerutscht ist.

Alle weiteren Änderungen sowie Informationen zu neuen Projektmitarbeitern findet man im Changelog.

Die aktuelle Version von io.js steht ab sofort auf GitHub und der offiziellen Projektseite als Packages für Linux, Mac OS X, Win32 und Win64 sowie einige andere Systeme zum Download bereit.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -