Tim Geurtjens mit seiner Keynote auf der MobileTech Conference 2015

3D-Druck: If it’s imaginable, it’s possible
Kommentare

3D-Druck ist derzeit in aller Munde: Durch gesunkene Materialpreise und immer neue Anwendungsszenarien hat das Verfahren auch Einzug in die Privathaushalte gefunden. Neben dem Druck von Prototypen, Werkstücken oder auch Ersatzteilen kommt der 3D-Druck aber auch in der Medizin zum Einsatz: Prothesen und sogar 3D-gedruckte Organe sind keine Seltenheit mehr. Eine völlig andere Möglichkeit stellt Tim Geurtjens von MX3D vor: Die erste 3D-gedruckte Stahlbrücke der Welt.

Auf der MobileTech Conference/Internet of Things Conference 2015 in Berlin präsentierte Tim Geurtjens, Co-Founder von MX3D und technischer Vorstand beim Labor für experimentelles Design Joris Laarman, in seiner Keynote „MX3D Bridge project” das gleichnamige Projekt. Ziel des Projekts ist es, eine mit 3D-Druck-Robotern produzierte Stahlbrücke über eine Gracht in Amsterdam zu platzieren – als erste 3D-gedruckte Brücke weltweit.

We live in an exciting time. The New Industrial Revolution is in full swing. Everyone can tap into an endless stream of information and we have access to a wide spectrum of high-tech production methods and novel materials. 3D-printing has become a magic word. If it’s imaginable, it’s possible. – Tim Geurtjens

In der Keynote erklärt Geurtjens, wie die Idee zu einer 3D-gedruckten Brücke entstand und wie diese realisiert wird: Der Druck-Roboter setzt Schweißpunkt auf Schweißpunkt und „zeichnet“ so Linien in die Luft. Die Brückenstruktur wird mit Autodesk berechnet und die Stahlkonstruktion so auf Stabilität sowie Leichtigkeit hin optimiert. MX3D hat große 3D-Drucker unter Verwendung von Sechs-Achs-Industrierobotern entwickelt. Die Drucker erlauben die Herstellung sehr großer Strukturen mit verschiedensten Materialien, darunter duroplastische Kunststoffe, Edelstahl oder Aluminium:

What distinguishes our technology from traditional 3D printing methods is that we work according to the ‘Printing Outside the box’ principle. By printing with 6-axis industrial robots, we are no longer limited to a square box in which everything happens. Printing a functional, life-size bridge is of course the ideal way to showcase the endless possibilities of this technique.

Außerdem beschreibt er die Probleme und Herausforderungen, vor denen das Team immer wieder steht und beschreibt, wie aus Frustration Entwicklung entstehen kann.

Der Ingenieur und Designer wirft zudem auch einen Blick auf aktuelle Entwicklungen im Zeitalter digitaler Produktion und liefert eine Einschätzung zu zukünftigen Trends, auf die sich die Branchen einstimmen sollten.

Und jetzt viel Spaß in den nächsten sehr unterhaltsamen 28 Minuten!

Aufmacherbild: Low Poly Flying Elephant von Shutterstock / Urheberrecht: Oliver Hoffmann

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -