Interview mit Tim Geurtjens auf der MobileTech/Internet of Things Conference

3D-gedruckte Brücke über Amsterdams Gracht
Kommentare

3D-Druck ist auf dem Vormarsch. Das merkt man spätestens dann, wenn man in Amsterdam über die erste 3D-gedruckte Metallbrücke spaziert. Bis das so weit ist, dauert es allerdings noch ein bisschen, denn ein solches Vorhaben braucht vor allem eins: Zeit. Tim Geurtjens, Co-Founder von MX3D, erklärt in einem Interview, wie das Ganze ablaufen wird.

Auf der MobileTech Conference/Internet of Things Conference 2015 in Berlin präsentierte Tim Geurtjens in seiner Keynote das „MX3D Bridge project”. Dabei erklärte er, wie überhaupt die Idee zu einer 3D-gedruckten Brücke entstand und wie diese realisiert wird. Außerdem zeigte er die Probleme auf, die bei einem so großen Projekt entstehen und erläuterte, wie sich 3D-Druck von metallischen Objekten vom Druck mit gängigen Materialien wie Kunststoff unterscheidet.

Als Vorgeschmack auf die Keynote präsentieren wir euch Tim Geurtjens im Interview mit Christoph Ebert. Darin spricht Geurtjens detailliert über sein Projekt und vor welche Schwierigkeiten sein Team und er gestellt werden. Außerdem gibt er Insights zum Status Quo und zur Zukunft des 3D-Drucks.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -