Neues von der Raspberry Pi Dockercon Challenge

Docker meets Raspberry Pi
1 Kommentar

Docker-Container auf Raspberry Pis? Das ist schon seit einiger Zeit kein Wunschdenken mehr, auch wenn es nicht ganz trivial ist. Gründe dafür, Container auf den beliebten Einplatinencomputern einzusetzen, gibt es genug; und eine aktuelle Challenge treibt den Forscherdrang auf Spitze.

Docker konzentriert sich darauf, CPUs mit x86- und 64-Bit zu unterstützen. Rechenpower für einen günstigen Preis kann jeder mit Raspberry Pis oder Cubietrucks auf der Basis von aktuellen ARM-Prozessoren bereitstellen. Beides miteinander zu verbinden eröffnet vollkommen neue Möglichkeiten.

Docker meets Raspberry Pi

Raspberry Pis mit Software zu versorgen, ist nicht immer eine einfache Aufgabe. Gerade auf diesen Devices basierende Lösungen kennen das Problem: SD-Karten müssen vorbereitet und bei entsprechender Verbreitung in die ganze Welt verschickt werden; selbst bei kleinsten Updates. Die Verbreitung von Software müsste sich doch auch in diesem Umfeld vereinfachen lassen.

Genau hier springt Docker ein. Durch die entsprechenden Package-Repositories, in denen die Images bereitgestellt werden, ist das Shipping von Software und Updates eine Kleinigkeit.

Tatsächlich sprechen also einige Gründe dafür, die Container-Technologie Docker auf einem Raspberry Pi einzusetzen.

Software als Gerät

Raspberry Pis lassen sich aber gerade im Entwickler-Umfeld noch für wesentlich spannendere Dinge einsetzen als nur als Mediacenter oder Steuerung der heimischen Beleuchtung.

So lässt sich beispielsweise ein Cluster aus mehreren Raspberry Pis bilden und so mit verteilten Datenbanken experimentieren; eine Art Prototyping von Softwarelösungen für Ops. Zu diesem Thema haben wir auf der IoTCon 2015 ein Interview mit Peter Roßbach geführt.

Raspberry Pi Dockercon Challenge

Es ist also möglich und sinnvol, Docker-Container auf einem Raspberry Pi laufen zu lassen. Wie so oft, kann man aber auch hier die Sache noch etwas auf die Spitze treiben – wie in der aktuellen Raspberry Pi Dockercon Challenge.

Ausgangspunkt war die Abschlusskeynote von Dieter Reuter auf der DockerCon, in der er 500 Docker-Container auf einem Raspberry Pi laufen lies. Im Anschluss daran forderte er die Community auf, seinen persönlichen Rekord zu schlagen – als Preis winkt ein Ticket für die DockerCon Europe sowie ein Demo-Slot auf der Konferenz.

Natürlich lies sich die Community nicht lange bitten; der aktuelle Rekord liegt bei sage und schreibe 2.334 gleichzeitig laufenden Docker-Containern auf einem Raspberry Pi.

Wer sich für die Hintergründe interessiert und selbst teilnehmen möchte, dem sei die offizielle Ankündigung ans Herz gelegt, in der alle Vorgaben für den bis zum 19. Oktober laufenden Contest erklärt werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Docker meets Raspberry Pi"

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
trackback

[…] von NGINX, PHP und MySQL für eine WordPress-Applikation oder das Aufeinandertreffen von Docker und RaspberryPi – die Vorteile, die die vielfältige Containertechnologie Entwicklern bietet, liegen auf der […]

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -