Außerdem: Mit TeraDeep in Echtzeit Fotos autotaggen

Inside IoT: Google Cardboard, kontaktloses Bezahlen, Raspberry Pi & Doctor Who
Keine Kommentare

Die Highlights aus dem IoT-Universum. Heute unter anderem mit Pilotprojekt zum kontaktlosen Bezahlen der Volksbanken, Mobile Payment und Foto-Tagging in Echtzeit mit TeraDeep. Außerdem ist die Google-Cardboard-App weltweit verfügbar und wir stellen spannende Projekte mit Raspberry Pi und Doctor Who vor.

Auch heute gibt es wieder spannende Entwicklungen im Internet of Things zu beobachten. Die wichtigsten News und Stories sind hier zusammengefasst.

Volksbanken: Pilotprojekt zum kontaktlosen Bezahlen gestartet

Die Volksbanken und Raiffeisenbanken haben gemeinsam mit EDEKA-Hessenring beschlossen, alle deutschen Kunden ab 2016 mit einer kontaktlosen Variante der girocard (VR-BankCard) auszustatten. In Phase 1 startet heute ein Pilotprojekt mit 130.000 Verbrauchern, 48 teilnehmenden EDEKA-Märkten und rund 280 entsprechend ausgestatteten Terminals im Raum Kassel. Im Vorfeld statteten die Pilotbanken ihre Kunden mit neuen VR-BankCards aus, die das kontaktlose Bezahlen auf Basis von NFC ermöglichen. Für das Jahr 2016 plant die genossenschaftliche FinanzGruppe, bis zu zwei Millionen weitere VR-BankCards mit der NFC-Technologie an ihre Kunden auszugeben. Ab 2017 sollen alle insgesamt 26 Millionen VR-BankCards schrittweise mit der girocard-Kontaktlosfunktionausgestattet werden.

Derzeit ist die girocard, die 97 Prozent der Bundesbürger besitzen, das beste Bezahlmedium für die Weiterentwicklung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Mit der NFC-fähigen girocard haben wir den ersten Schritt im Hinblick auf Mobile-Payment-Lösungen getan. Der Weg zum Bezahlen via Handy ist damit nicht mehr weit.

Mobile Payment auf dem Vormarsch

Im Mobile-Payment-Bereich zeigt sich laut Mobile Payments Index in Deutschland eine positive Entwicklung: 25 Prozent aller Zahlungen werden hierzulande bereits mobil abgewickelt – eine Steigerung von immerhin einem Prozent zum Vorquartal. Weltweit machten mobile Bezahlvorgänge im dritten Quartal 2015 über 30 Prozent aller Online-Zahlungen aus. Spitzenreiter Groß-Britannien wickelt 46,9 Prozent aller Zahlungsvorgänge bereits mobil ab.

Mobile Payment Oktober 2015

© Adyen

Sind alle Daten erfasst und ausgewertet wird auch das Gesamtvolumen der bargeldlosen Zahlungen 2014 voraussichtlich um 8,9 Prozent auf ein neues Allzeithoch von 389,7 Milliarden Transaktionen steigen, so der World Payments Report von Capgemini und der Royal Bank of Scotland. Die diesjährige Ausgabe des Reports basiert auf den Erkenntnissen einer Onlineumfrage und den Ergebnissen aus der Befragung von Führungskräften im Mai 2015. In Deutschland stieg der Anteil der bargeldlosen Transaktionen 2013 um 9,5 Prozent auf 19,9 Milliarden Zahlungen – durchschnittlich 247 Transaktionen pro Einwohner.

TeraDeep: In Echtzeit Fotos autotaggen

TeraDeep entwickelt Soft- und Hardware, die den Content von Bildern, Videos und Daten „versteht“: Die sogenannte Learning Camera wurde durch Deep Learning ergänzt, sodass sie Menschen, Tiere, Gesichter und andere Objekte erkennt. Die Kamera wurde anhand von 10 Millionen Fotos trainiert, etwa 1.000 verschiedene Dinge zu erkennen. Zusätzlich ist die Kamera in der Lage, ständig neue Objekte durch Deep Learning zu erkennen. Der Code für eine Demo-App steht auf GitHub zum Download bereit. In einem zweiminütigen Video nimmt uns die Learning Camera mit auf die Reise durch ein Haus; die Wörter links oben zeigen an, was die Kamera in Echtzeit erkennt.

Google-Cardboard-App weltweit verfügbar

Seit dem 12. Oktober ist die Google-Cardboard-App weltweit in 39 Sprachen für Android– und iOS-Geräte verfügbar. Zudem wurden auch die Cardboard-Developer-Docs in zehn Sprachen veröffentlicht, um Entwickler bei ihren ersten Erfahrungen mit Virtual Reality zu unterstützen. Zusätzlich wurden die Cardboard SDKs für Android und Unity aktualisiert, um für eine bessere Unity-Performance und Drift-Correction zu sorgen. Vor allem die Sensor-Fusion-Algorithmen, die Signale von Gyroskop und Beschleunigungsmesser integrieren, wurden überarbeitet. Außerdem lässt sich nun auch Google Street View im Google Cardboard erleben. Einen Überblick über alle Neuerungen findet man im Google-Developers-Blog.
Wer direkt mit dem Erstellen einer eigenen Google-Cardboard-App mit Unity loslegen möchte, dem sei das Tutorial von Patrick Catanzariti empfohlen.

Doctor Who und Raspberry Pi

Derzeit läuft die neunte Staffel von Doctor Who, die ganz im Zeichen der ersten Staffeln aus den 1960ern steht. Natürlich bleibt es da nicht aus, dass sich findige Entwickler an die Arbeit machen, um den Roboterhund K-9 nachzubauen. Richard Hopkins hat sich an die Arbeit gemacht: Herzstück des Roboters ist ein Raspberry Pi, der die servobetriebenen Ohren, den Schwanz und die Motoren steuert. Auf dem Pi läuft Node-RED, das eine browserbasierte Kontrolle ermöglicht und zugleich die Leistungsanzeige auf dem Dashboard visualisiert. K-9 reagiert auf Sprachkommandos und ist sogar in der Lage, eine einfache Unterhaltung zu führen. Zusätzlich befindet sich ein Raspberry-Pi-Kameramodul hinter den Augen des Hundes.

Im Raspberry-Pi-Blog findet sich gleich eine ganze Sammlung an Raspberry-Pi-basierten Doctor-Who-Gadgets – vom Überschallschraubenzieher bis zur TARDIS.

ML Summit Munich 2020

Market Segmentation in the Era of Big Data

mit Özge Sahin (SkyScry)

Deep Learning mit TensorFlow

Mit Jakob Karalus (Deloitte Consulting)

Aufmacherbild: A stamp printed in Great Britain shows Doctor Who, Dalek, circa 1999 (modifiziert) von Shutterstock / Urheberrecht: Neftali

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -