IoT

Außerdem: Neues AWS-Public-Data-Set

Inside IoT: Windows 10 IoT Core, IoT-Auto von IBM & Halloween mit Raspberry Pi
1 Kommentar

Die Highlights aus dem IoT-Universum. Heute unter anderem mit Windows-10-IoT-Core-Unterstützung für DragonBoard, IoT-Auto von IBM und neuem öffentlichen Datenset von Amazon Web Services. Außerdem plant MasterCard kontaktloses Zahlen mit Gadgets und wir stellen gruselige Projekte mit Raspberry Pi für Halloween vor.

Auch heute gibt es wieder spannende Entwicklungen im Internet of Things zu beobachten. Die wichtigsten News und Stories sind hier zusammengefasst.

Windows 10 IoT Core unterstützt DragonBoard 410c

Microsoft hat gute Neuigkeiten für Entwickler im IoT-Umfeld: Windows 10 IoT Core unterstützt ab sofort neben Raspberry Pi 2 und Intel’s MinnowBoard Max das DragonBoard 410c. Grundlage des DragonBoard ist ein Qualcomm Snapdragon 410 Prozessor; unterstützt werden Onboard-Wifi und –Bluetooth sowie DirectX-Grafiken. Des Weiteren hat Microsoft die Partnerschaft mit Arduino aktualisiert, sodass vier neue Features in den Windows 10 IoT Core Einzug halten: Universal-Windows-Plattform-Support für Arduino Wiring und UWP-Support für direkte Speicherabbilder von UWP-Anbietern sowie die Verfügbarkeit der Windows-Virtual-Shields-App und der Windows-Remote-Arduino-Experience-App im Windows Store.

IoT-Auto von Local Motors, IBM und Citrix Octoblu

IBM hat auf der IBM Insight 2015 ein straßenfertiges, 3D-gedrucktes Auto vorgestellt. Local Motors nutzt IBMs IoT-Technologie, um herauszufinden, wie Autos und Fahrer interagieren. Das so entstandene Connected Car verbindet IBMs NodeRED IoT-Umgebung und IBMs BlueMix IoT-Plattform mit Octoblus Meshblu IoT-Plattform Citrix‘ Gateblu IoT-Gateway. Durch die Kombination von verschiedenen IoT-Technologien lassen sich unterschiedliche Teile des Fahrzeugs steuern, so etwa Scheinwerfer, Warnblinker oder Messinstrumente. Außerdem sind Dienste wie Twitter, Wettervorhersage oder Smart-Home-Produkte mit dem Auto kompatibel und können von dort aus gesteuert werden. Einen Überblick über alle Features und Möglichkeiten des IoT-Autos bietet der zugehörige Blogpost sowie das folgende Video:

Neues AWS-Public-Data-Set

Amazon Web Services (AWS) hat ein neues Datenset öffentlich verfügbar gemacht: Interessierte haben nun Zugriff auf Wetterdaten des Next-Generation-Weather-Radar-Netzwerks (NEXRAD) – sowohl auf das Archiv als auch auf die Echtzeit-Daten. Bei NEXRAD handelt es sich um ein Netzwerk aus 160 hochauflösenden Dopplerradar-Anlagen, die Niederschlag und atmosphärische Bewegungen aufspüren und diese Daten in Fünf-Minuten-Intervallen verbreiten. Anhand dieser Daten können Unwettervorhersagen getroffen sowie Studien über den Einfluss des Wetters auf unterschiedliche Branchen erstellt werden. Die in Amazon S3 gespeicherten Datenmengen sind vor allem interessant für Klimaforscher, Versicherungsanbieter und Logistikfirmen, da letztere so ihre Dienstleistungen optimal auf die (Wetter-)Bedingungen abstimmen können.

MasterCard plant kontaktloses Zahlen mit Gadgets

Das Konzept des kontaktlosen Bezahlens einfach einmal weiterdenken – MasterCard hat genau das getan: Die in Zusammenarbeit mit NXP und Qualcomm entwickelte MDES (MasterCard Digital Enablement Service)-Technologie soll Bezahlvorgänge mit Gadgets wie Smart Ring, Smart Watch oder dem Autoschlüssel ermöglichen – mit Gegenständen also, die man sowieso immer bei sich trägt. 2016 soll die neue Technologie in den USA eingeführt werden; wann sie nach Deutschland kommt, bleibt abzuwarten.

Gruselige Halloween-Projekte mit Raspberry Pi

Halloween steht vor der Tür und was läge da näher, als die Nachbarskinder mit einem selbst gebauten Raspberry-Pi-Projekt zu erschrecken? Ganz genau, nichts. Aus diesem Grund findet sich im Raspberry-Pi-Blog eine ganze Sammlung an Projekten, die sich mit einem Pi umsetzen lassen. Vom Bewegungsmelder im Kürbis, der bei Annäherung aufleuchtet, über eine ziemlich gruselige Türklingel bis hin zur (wirklich!) sehr angsteinflößenden Scary Door ist alles dabei.

It’s a peculiar metal door, with a window you can see through. A knocking sound is coming from behind it; perhaps someone is lost? As you get closer, you see through the window a normal-looking lounge. You can’t see anyone, but the knocking is still there and as you reach for the handle, a monstrous face appears.

Quelle: https://www.raspberrypi.org/magpi/spookiest-raspberry-pi-halloween-projects-part-one-2/

Quelle: https://www.raspberrypi.org/magpi/spookiest-raspberry-pi-halloween-projects-part-one-2/

Wer bis Samstag noch etwas Zeit hat, kann sich in die Bastelanleitungen vertiefen und so sein Haus „verschönern“.

ML Conference 2019

Workshop: Machine Learning 101++ using Python

mit Dr. Pieter Buteneers (Chatlayer.ai)

Honey Bee Conservation using Deep Learning

mit Thiago da Silva Alves, Jean Metz (JArchitects)

Python Summit 2019

Daten analysieren und transformieren mit Python

mit Doniyor Jurabayev (Freelancer)

Advanced Flow Control

mit Oz Tiram (noris network AG)

Aufmacherbild: Halloween pumpkin (modifiziert) von Shutterstock / Urheberrecht: MaraZe

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Inside IoT: Windows 10 IoT Core, IoT-Auto von IBM & Halloween mit Raspberry Pi"

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
trackback

[…] können. Die Innovationen der letzten Monate – Windows 10 IoT Core für Raspberry Pi 2 oder DragonBoard 410c sind ab sofort auch für die kommerzielle Nutzung […]

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -