Smart Home

openHAB 2.4 ist da: Alle Highlights auf einen Blick
Keine Kommentare

Wie in den letzten Jahren haben sich die openHAB-Entwickler entschlossen, pünktlich zur Weihnachtszeit, der aktivsten Zeit des Jahres in der Community, ein neues Release zu veröffentlichen. Denn was könnte während der Feiertage willkommener sein als eine brandneue stabile Version des Smart-Home-Projektes?

Die Community war in den letzten sechs Monaten, seit der letzten Veröffentlichung von openHAB, wieder ziemlich aktiv. Dafür sprechen zumindest die 34 neuen Add-Ons in openHAB 2.4. Aber auch die zenterale Runtime sowie bestehende Add-Ons haben sich weiterentwickelt. Alle Details sind in den offiziellen Release-Notes aufgelistet. Hier möchte ich einige meiner persönlichen Highlights vorstellen.

Neu in openHAB 2.4: Profiles

Profile sind ein neu eingeführtes, sehr leistungsfähiges Feature, das dazu beiträgt, die Komplexität von Konfigurationen für das Smart Home zu reduzieren. In vielen Haushalten gibt es einige wiederkehrende Muster, wie Geräte miteinander interagieren: Tasten oder Schalter werden beispielsweise häufig verwendet, um ein anderes Gerät ein- oder auszuschalten. Es ist ebenso verbreitet, mehrere Geräte (z.B. mehrere Glühbirnen innerhalb derselben Lampe) zusammenhängend zu nutzen, als wären sie ein einziges Gerät.

Diese Anwendungsfälle konnten bereits vollständig durch Regeln abgedeckt werden, was allerdings zu zahlreichen Regeln für verschiedene Geräte führte, die auf einer ähnlichen Logik basierten. Gerade bei größeren Einrichtungen wird es dann schwierig, den Überblick zu behalten und diese Regeln auf dem aktuellen Stand zu halten.

Ein Profil beschreibt das Verhalten einer Verbindung zwischen einem Channel und einem assoziierten Item (z.B. die eigentliche Funktion eines Geräts und seine logische Repräsentation in openHAB) und kann somit einfache Regeln vollständig ersetzen.

Durch die Auswahl eines geeigneten Profils kann ein Wandschalter einfach dazu beauftragt werden, eine Lampe umzuschalten oder einen Lautsprecher anzuhalten bzw. zu aktiveren. Ebenso ist es möglich, einen Sensorwert um einen bestimmten Betrag zu verschieben oder jegliche Art einer komplexeren Transformation bei eingehenden Daten durchzuführen – alles, ohne eine Regel zu schreiben.

Quelle: openHAB

Das Paper UI listet alle anwendbaren Profile auf, wenn ein Item mit einem Channel verknüpft wird. Nur fortgeschrittene Profile benötigen eine zusätzliche Konfiguration, die über die Benutzeroberfläche erfolgen kann. Weitere Details und Beispiele zur Verwendung von Profilen findet man in der Dokumentation.

IoT Conference 2019

Workshop: Deploying MQTT Container and Orchestration Software

mit Anja Helmbrecht-Schaar und Florian Raschbichler (dc-square GmbH)

Voice

Es gibt zwei neue Optionen für Text-to-Speech: Die erste ist die Google Cloud TTS-Engine. Die zweite ist der Pico TTS-Service, der auf Linux-Systemen, selbst auf Embedded-Geräten wie dem Raspberry Pi, qualitativ hochwertige Ergebnisse liefert.

HABot

HABot bezieht sich zwar auf Sprache, bringt aber tatsächlich das Beste aus zwei Welten zusammen: Es kombiniert Sprachinteraktion mit den Vorteilen grafischer Benutzeroberflächen und definiert damit einen völlig neuen UI-Ansatz für openHAB – einen Chat-Bot! Man kann HABot Fragen zum eigenen Zuhause stellen, und es ist in der Lage, die gewünschten Informationen auf dem Bildschirm darzustellen. Das können geeignete Widgets zur Steuerung einiger Geräte sein, ein Diagramm mit Vergangenheitswerten oder ein Bild einer Webcam – alles, was gewünscht wird. Zudem ist HABot ziemlich anpassungsfähig, d.h. es ist möglich, sein Feedback zu verfeinern und beim nächsten Mal einen angepassten Bildschirm anzuzeigen. Außerdem reagiert HABot kontextbezogen. Je nach Situation, ob man beispielsweise zu Hause ist oder nicht, ob es Nacht oder Tag ist, sind unterschiedliche Reaktionen möglich.

Unter der Haube besteht HABot aus Natural Language Processing (NLP) und Machine Learning (mit Apache OpenNLP). Durch die sogenannten Intents kann HABot einfach mit neuen Fähigkeiten erweitert werden. Allerdings ist zu beachten, dass HABot noch am Anfang steht, so dass der Umfang an Funktionen bereits nützlich, aber immer noch begrenzt ist. Nichtsdestotrotz weist es den Weg in Richtung modernes Interaktionskonzept mit dem Smart Home, das sich in den nächsten Releases weiterentwickeln wird.

Quelle: openHAB

Weitere Informationen zu dieser Funktion gibt es in der Präsentation von Yannick Schaus oder im HABot– Forum.

Geräte-Integration

Smart Meter

Für all diejenigen, die openHAB für Energiemanagement-Anwendungsfälle nutzen möchten, ist es ein großer Schritt nach vorne, dass in openHAB 2.4 eine Vielzahl von Smart Meters unterstützt wird: Das Smart Meter Binding unterstützt das IEC 62056-21-Protokoll, ein internationaler Standard für die Datenabfrage von Meter. Darüber hinaus unterstützt es auch die Smart Meter Language (SML), mit der einige Smart Meter strukturierte Datensätze aktiv pushen. Das andere relevante Binding ist das DSMR-Binding, das die gesamten Smart Meters in den Niederlanden bearbeiten kann.

GPS Tracker

Eine meiner Lieblingsergänzungen ist das GPSTracker-Binding, das OwnTracks einwandfrei in openHAB integriert. In der Vergangenheit musste ein exponierter MQTT-Broker ausgeführt werden, bei dem OwnTracks seine Daten veröffentlichte. Dies war für Nutzer nicht einfach und stellte ein Sicherheitsrisiko dar, wenn es nicht ordnungsgemäß durchgeführt wurde. Die neue Integration unterstützt nun den privaten HTTPS-Modus von OwnTracks und kann in Verbindung mit myopenHAB.org verwendet werden, um die Daten sicher an die lokale openHAB-Instanz zu übergeben. Noch nie war es so einfach, Geofences für seine Automatisierungslogik zu nutzen!

Quelle: openHAB

EnOcean

Alle Nutzer von EnOcean-Geräten wird es freuen, dass nun endlich Aktuatoren unterstützt werden und nicht nur Sensoren verfügbar sind. Darüber hinaus bietet das neue EnOcean-Binding die automatische Erkennung von Geräten sowie ein sicheres Pairing. EnOcean ist jetzt ein erstklassiger Bürger von openHAB!

MQTT

Zu guter Letzt wurde das am meisten verwendete Binding auf openHAB 2 portiert: das MQTT-Binding! Dass „MQTT“ regelmäßig das meistgesuchte Keyword auf der openHAB-Website ist, ist ein Indiz dafür, dass es MQTT gelungen ist, sich zum De-facto-Standard-Protokoll für jede DIY-Hardware-Integration zu entwickeln. Es ist die erste Wahl für viele Tüftler, die z.B. Arduinos oder ESP8266 als Hardware einsetzen. Das neue MQTT-Binding erleichtert nicht nur das Einrichten einer Integration erheblich, da diese Option jetzt vollständig über eine grafische Benutzeroberfläche (Paper UI) ausgeführt werden kann, sondern kennt auch die Homie Convention. Es erkennt sogar Home-Assistant-Installationen im lokalen Netzwerk und bringt ihre Geräte in die openHAB-Inbox. Weitere Informationen zu allen neuen MQTT-Funktionen sind im Blog-Post aufgelistet.

Community

Es ist großartig mitanzusehen, wie die Community kontinuierlich wächst und wie viele Menschen sich aktiv am openHAB-Projekt beteiligen. Ich merke, dass ich immer weniger unerlässlich für openHAB bin und strebe auch zukünftig diese Richtung an, z.B. mehr Verantwortung zu teilen und mehr Leute das Projekt leiten zu lassen. Ein Teil dieser Aufgabe wird es sein, die gesamte Projektaufstellung zu vereinfachen und noch mehr zu automatisieren. Durch die monatlichen Meilenstein-Builds seit dem Sommer sind wir bereits auf einem guten Weg.

Ich kann nur noch einmal betonen, dass all das nur durch die vielen Freiwilligen in der Gemeinschaft möglich ist – und jeder, der bei dieser Gemeinschaftsarbeit helfen will, ist herzlich eingeladen, ein Teil davon zu werden! Also nicht schüchtern sein und immer daran denken, dass es bei Open Source nicht darum geht, kostenlos zu sein, sondern etwas mit anderen zu teilen. Frohe Weihnachten Euch allen!

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -