News und Gerüchte rund um den Raspberry Pi 4

Wann kommt der Raspberry Pi 4?
Kommentare

Raspberry Pi 4 – um den Nachfolger des erfolgreichen Einplatinencomputers Raspberry Pi 3 ranken sich zahlreiche Gerüchte: 2017 soll er erscheinen, vielleicht sogar noch im Februar. Wir haben Spekulationen und Fakten unter die Lupe genommen und beantworten euch hier die Frage nach dem Releasetermin des Raspberry Pi 4.

Der Raspberry Pi hat seit seiner Markteinführung 2012 eine ziemlich beeindruckende Entwicklung hinter sich: In den vergangenen Jahren wurden mehr als acht Millionen Stück des Einplatinenrechners verkauft. Das aktuelle Modell ist der Raspberry Pi 3 – doch wann kommt endlich der Raspberry Pi 4?

Gerüchte, dass schon bald mit dem Raspberry Pi 4 zu rechnen sei, hört man immer wieder. Doch was ist dran an den Spekulationen?

Raspberry Pi 4 Specs – die Gerüchteküche

Diverse Quellen spekulieren über ein Release des Raspberry Pi 4, allen voran Tech-Blogger Rasim Muratovic von Rasmurtech. Muratovic geht davon aus, dass der Pi 4 noch in diesem Februar erscheinen wird. Folgende Spezifikationen erwartet er: Broadcoms BCM4908-SoC, einen 1,2 GHz 64-Bit Quad-Core ARM Cortex-A53 Prozessor sowie 28nm 1,8 GHz ARM CPU. Des Weiteren sei mit 2 GB RAM und eventuell einem USB-3.0-Port zu rechnen; auch der beliebte HDMI Port wird sicherlich dabei sein. Das Design soll natürlich gleich bleiben, lediglich einzelne Komponenten sollen ein Upgrade erhalten:

Auch ITPro springt auf diesen Zug auf und sieht in Googles Aufruf zur Entwicklung von KI-Tools für den Raspberry Pi ein deutliches Zeichen für ein Release des Raspberry Pi 4.

Wann kommt der Raspberry Pi 4?

Schaut man sich den Releasezyklus der letzten Raspberry Pi Versionen einmal an, fällt einem direkt etwas ins Auge: Der Abstand zwischen den Veröffentlichungen verkürzt sich rapide. Die erste Generation des Pis, Raspberry Pi 1 Model B, kam im Februar 2012 auf den Markt. Darauf folgten 2014 die Minor-Updates Model B+ und A+; im Februar 2015 erschien dann der Raspberry Pi 2 Model B. Ein Jahr darauf, im Februar 2016, kam der Raspberry Pi 3 Model B in den Handel, das derzeit aktuelle Modell.

Es zeichnet sich also ein Schema ab: In den letzten drei Jahren erschien jedes Mal im Februar eine neue Variante des Einplatinenrechners. Demzufolge erscheint es nur logisch, dass auch im Februar 2017 mit einem Release zu rechnen ist.

Das Portal alphr.com hält ebenfalls eine Veröffentlichung des Raspberry Pi 4 im Februar für möglich, dabei berufen sich die Journalisten auch auf Muratovic (im Übrigen die einzige Quelle, die so genaue Spekulationen anstellt…). Allerdings sei aufgrund der bereits produzierten und noch zu verkaufenden 600.000 Raspberry Pi 3 ein Release auch erst 2019 denkbar.

Diese Annahme passt zur Aussage Uptons von Anfang 2016, dass die schnelle Veröffentlichung des Raspi 3 eine Ausnahme gewesen und nur aufgrund des bereits verfügbaren, leistungsfähigeren Chipsets und einer gleichzeitigen Reduktion der Produktionskosten möglich gewesen sei:

We’re kind of at the end of that particular roadmap. I would expect a longer pause, a couple of years at least, before any kind of major bump to the platform.

Also kein Raspberry Pi 4 Release in diesem Jahr?

Kein Raspberry Pi 4 in 2017

Seitens der Raspberry Pi Foundation finden sich zu einem möglichen Release von Raspberry Pi 4 deutliche Worte: Da Model B erst im Februar 2016 erschienen ist und dieses Modell den Hauptprozessor auf dem Board auf eine 64-Bit-Version aufrüstet, gibt es keinerlei Pläne für die Veröffentlichung eines neuen Raspi-Modells.

[…] there are no immediate plans to release any more new models.

Stattdessen konzentriere man sich darauf, die Software schneller und besser zu machen. Dementsprechend wichtig sei es, stets die aktuelle Firmware installiert zu haben.

the 1st rule of raspberry pi next version club is you never talk about the raspberry pi next version – Raspberry Pi Forum

Die letzten Raspberry Pi Modelle wurden allerdings auch nicht vorher angekündigt – vielleicht dürfen wir uns ja doch überraschen lassen. Und selbst wenn kein Raspberry Pi 4 auf uns wartet, verheißt das Jahr 2017 Gutes für alle Raspi-Enthusiasten.

Raspberry Pi – das erwartet Maker 2017

So sind bereits das Compute Module 3 (CM3) und das Compute Module 3 Lite (CM3L) erschienen. Das auf den Industrieeinsatz ausgelegte CM3 basiert auf der Hardware des Raspberry Pi 3, verfügt also über einen BCM2837 Prozessor, 1 GB Arbeitsspeicher sowie 4 GB Flash-Speicher. Im Gegensatz zum herkömmlichen Raspberry Pi sind die Anschlüsse als Kontakte auf der Platine zu finden. Die abgespeckte Lite-Variante verzichtet auf den internen Speicher, ansonsten sind die Modelle nahezu identisch. Für rund 30 Dollar soll das CM3 in den Handel kommen, CM3L soll rund 25 Dollar kosten.

Zudem wird der Launch des Raspberry Pi 3 Model A immer wahrscheinlicher. Genau wie der Raspberry Pi 1 Model A soll das Board ohne Ethernet und mit nur einem USB-Port kommen, dafür sind Bluetooth und WLAN direkt integriert. Raspi-Mitgründer Eben Upton sprach bereits im Februar 2016 von einem Release 2016, sodass eine Veröffentlichung in diesem Jahr mehr als wahrscheinlich ist.

Ebenfalls können sich Freunde des Minirechners auf neue Betriebssysteme für den Einplatinenrechner freuen: Eric Anholt hat bereits den VC4-Grafiktreiber Open Source gestellt, von dem Upton sagt, dass dieser in Kombination mit dem schnelleren 64-Bit-Prozessor die Portierung neuer OS auf den Raspberry Pi erleichtere.

Auch wenn also in nächster Zeit wohl nicht mit einem Raspberry Pi 4 zu rechnen ist, können sich Freunde des Minirechners auf ein spannendes Jahr 2017 einstellen.

Und wenn es doch einmal etwas anderes als die kleine Himbeere sein soll, haben wir im Beitrag „Raspberry Pi Alternativen – die Top 7“ eine Auswahl an spannenden Alternativen für euch!

Sobald wir weitere Informationen zum Raspberry Pi 4 erhalten, aktualisieren wir diesen Beitrag. Bis dahin könnt ihr schon einmal einen Blick auf unsere Artikelserie zum Thema Raspi werfen:

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -