#IPC10: Neue Projekte und mehr Performance
Kommentare

Womit beginnt man einen Rückblick zu einer Konferenz, die an drei Tagen über 80 Speaker, mehr als 100 Sessions, über 500 Teilnehmer und Firmen wie Microsoft, Zend und Oracle (letztere, wenn auch nicht

Womit beginnt man einen Rückblick zu einer Konferenz, die an drei Tagen über 80 Speaker, mehr als 100 Sessions, über 500 Teilnehmer und Firmen wie Microsoft, Zend und Oracle (letztere, wenn auch nicht am gleichen Tisch, dann doch zumindest in der gleichen Halle) zusammenbrachte?

Wir wollen heute mit einem Speaker den Anfang machen, der bereits seit Beginn der nunmehr 10-jährigen Konferenzgeschichte immer wieder mal mit dabei war. Er war der erste Speaker auf dem PHP Kongreß 2000 (aus dem später die IPC hervorging) und nahm in diesem Jahr mit einer Session zu einem Cache-Plug-in für mysqlnd einmal mehr am Programm teil.

Performance+Enterprise-Applikation+Benchmark

Um das Thema nicht allzu trocken zu gestalten, verglich Ulf Wendel dabei verschiedene Performance-Benchmarks miteinander anhand einer etablierten Enterprise-Anwendung. OXID eSales waren ebenfalls auf der Konferenz vertreten und durften hier mit ihrem Shopsystem (und nach der Ankündigung, bis zu 60% Performance-Gewinn durch den Einsatz des mysqlnd query cache-Plug-ins gewonnen zu haben) herhalten.

Um das Ergebnis vorweg zu nehmen – mit nur wenigen Zeilen PHP-Code lässt sich bei den Requests per Second ein Performance-Gewinn von bis zu 200% (und mehr) erzielen.

Neugierig geworden? Die detaillierten Slides stellt Ulf Wendel via Slideshare bereit, ergänzende Informationen (und eine kleine Widmung an Björn Schotte) gibt es in seinem Blog: The mysqlnd query cache meets Oxid at the IPC 2010.

I hope to see you at the next International PHP Conference! Thanks to everybody for making the IPC happen! Where would PHP be, if there had been no PHP Kongress 2000, no IPC 2001, no IPC 2002 and so on? Ulf Wendel, 2010

Ulf war natürlich nicht der einzige Speaker auf der Konferenz, auch andere bekannte Köpfe setzten sich mit aktuellen Themen auseinander. Tom Melendez (Yahoo) stellte unter anderem seinen NoSQL-Talk Using Cassandra with your Web Application (Slideshare, IPC-Sessionbeschreibung) vor, Sebastian Bergmann (thePHP.cc) klärte mit Your tests are lying (Slideshare, IPC-Sessionbeschreibung) über Fettnäpfchen beim Unit-testing auf und Ben Ramsey (Moontoast) erinnerte an die Vorteile der AtomPub Web Services (Slideshare, IPC-Sessionbeschreibung). Dass Sessions wie HTML5 Security von Stefan Esser, Why MVC is not an application architecture … von Stefan Priebsch oder auch Derick Rethans‘ Geolocation and Maps with PHP ebenso gut besucht waren, deutet auf eine ausgewogene Gewichtung der Konferenzsessions hin.

Had a fantastic time at #ipc10, met lot of new people, new projects&ideas, Huge thx to anyone involved in this event! #awesome Pierre Joye, 2010

Keynotes

Insgesamt vier Keynotes waren für das Konferenzpaket aus IPC und WTC vorgesehen, den Anfang machte zunächst Zeev Suraski (Zend), der auf seiner Opening Keynote nicht nur den Blue Screen of Death wiederbelebte, sondern den anwesenden Teilnehmern auf unterhaltsame Art und Weise unsere inzwischen zur Gewohnheit gereifte technologische Abhängigkeit vor Augen hielt.

  • Entertaining keynote. Easy to understand, good humor and a funny insight.
  • Thanks for the new perspective!
  • Great opening. Blue-screen-slide was the best 🙂
aus: Feedback via joind.in

Mit der zweiten Keynote begeisterte André Morys (Web Arts AG) sein Publikum. Life, the Internet and Everything (A very short Story about Users, Money and the Meaning of the Web.) bereitete die Missverständnisse zwischen professionellen Webworkern, Consultans und Managern pointiert aber auch verständlich auf und gab praktische Tipps mit auf den Weg, was bei überraschender Änderung der vorherschenden Windrichtung zu beachten sei.

  • Sheer brilliant! Great presentation and extremely funny. But it was more than just entertaining every joke was based on true observations to help him explain his point of view.
aus: Feedback via joind.in

Am letzten Konferenztag schließlich durften sich die Konferenzteilnehmer zwischen zwei ganz unterschiedlichen Vorträgen entscheiden. Auf dem Cloud Rush stellten sich die Speaker des entsprechenden Cloud Tracks – Tim Fischer, Christian Heilmann, Tobias Kunze Briseño, Jonathan Weiss und Lothar Wieske – kurz mit ihren Thesen zur Cloud vor und boten im Anschluss die Möglichkeit, Fragen aus dem Publikum ausführlich zu diskutieren.

Speziell an die PHP-Developer unter den Konferenzteilnehmern richteten sich parallel dazu Pierre-A. Joye (Microsoft) und Johann-Peter Hartmann (SektionEins) mit ihrem Vortrag PHP – Yesterdays Scala and the Cobol of tomorrow? und untermauerten einmal mehr ihren Ruf als international geschultes Team. Anhand auch betriebswirtschaftlicher Überlegungen zum Beispiel zum Product Lifecycle, warfen die beiden einen ganzeinheitlichen Blick auf PHP, lieferten eine Standortbestimmung und berechneten das Ende von PHP für das Jahr 2037 voraus. Was sich jedoch, Dank der Verbreitung von Drupal oder auch WordPress noch deutlich darüber hinaus herauszögern werde.

Von der mitunter ironischen Auslegung erfasster Statistiken einmal abgesehen, konnten Pierre und Johann aber auch ganz handfeste Tatsachen noch einmal verdeutlichen: PHP sei mittlerweile eine ausgereifte Technologie, wer heute professionell in diesem Markt tätig sein will, komme um fundierte Kenntnisse der zur Verfügung stehenden Tools und Best Practices nicht mehr herum. PHPUnit oder auch der sichere Umgang mit mindestens einem großen Framework, beispielsweise Symfony, sollte zum Handwerkszeug eines PHP-Developers gehören.

  • Entertaining talk about the live cycle ad the place of different technologies throughout the industry.
  • The best keynote of the IPC 10.
  • Best keynote in fact. Not such useful but always entertaining!
aus: Feedback via joind.in

Die Keynote werden wir in Kürze als Video bereitstellen. Wer die Konferenz in Mainz in diesem Jahr verpasst hat, wer auf den Geschmack gekommen ist, oder einfach nicht genug bekommen kann – Ende Mai geht es mit der IPC weiter, die Spring Edition ist bereits in Vorbereitung. Ein Platz in der Hauptstadt ist bereits vorgemerkt, wer dabei sein will, notiert sich den 30. Mai bis 2. Juni im Kalender.

Ipc 2010 was fantastic. Now going home. Thanks to ipc team and all who contributed and made it possible. See you all next ipc. 😉 #ipc10 Erik Kort, 2010

Und wir bedanken uns bei allen Teilnehmern, Speakern und Sponsoren für ihre Unterstützung, hoffen Kaffee und Desserts haben geschmeckt und wünschen uns auch weiterhin spannende Ideen, konstruktive Anregungen und erfolgreiche PHP-Projekte.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -