iPhone und Mac bekommen OneNote Updates
Kommentare

Lange Zeit mussten Mac- und iPhone-User darauf warten, bis auch sie von Microsofts OneNote Gebrauch machen konnten. Nachdem die Gerüchteküche ewig lange brodelte, war es im März dieses Jahres soweit

Lange Zeit mussten Mac- und iPhone-User darauf warten, bis auch sie von Microsofts OneNote Gebrauch machen konnten. Nachdem die Gerüchteküche ewig lange brodelte, war es im März dieses Jahres soweit und die beliebte Notizsoftware erschien auch für iOS-Systeme, und das sogar kostenlos.

Jetzt geht Microsoft einen Schritt weiter und veröffentlicht knapp zwei Monate nach dem Release ein erstes Update der OneNote-Versionen für den iPhone und den Mac. Mit dem neuen Update stellt Microsoft einige Features bereit, die von der OneNote-Community schon seit Längerem gefordert wurden.

Die iPhone-Version kommt dabei im Wesentlichen mit drei Veränderungen daher: So ist die mobile Version von OneNote nicht mehr automatisch mit der Desktop-Version verknüpft, was bedeutet, dass man auch auf dem Handy neue Notizbücher erstellen und teilen kann. Ebenso wurde die App Office Lens, die Bilder nach ihrer Lesbarkeit zuschneidet und sich daher zum Fotografieren von Dokumenten, Notizen oder Whiteboards eignet, in OneNote integriert. Zu guter Letzt wurde die Optik generalüberholt.

Bei der Mac-Version wurde u. a. eine Print-Funktion integriert, mit der man seine Notizen sowohl drucken als auch in PDF-Dateien umwandeln kann. Auch kann man jetzt per Drag and Drop  Bilder in OneNote reinkopieren, die dann automatisch gespeichert werden. Außerdem wurde die Darstellung von Hyperlinks optimiert und die Funktion Format Painter eingeführt, mit der man Inhalte, die mit unterschiedlichen Formaten versehen sind, einheitlich gestalten kann.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -