Was bringt die neue Version mit sich?

IronRuby für .NET-Entwickler
Kommentare

Der kurze Überblick über IronRuby zeigt, welche neuen Möglichkeiten sich für .NET-Entwickler ergeben, wie man IronRuby als Scriptsprache einsetzen kann und verrät, wie man sich den Einstieg in die Sprache erleichtern kann.

Am 12. April 2010, knapp fünf Monate nach dem ersten Release Candidate, ist IronRuby 1.0 veröffentlicht worden. Das erste Major Release von IronRuby kann entweder für .NET Framework 4.0 oder für das .NET Framework 2.0 SP1 von der Projektseite heruntergeladen werden.

Neu in diesem Release von IronRuby ist die konsequente Implementierung einer für das .NET Framework 4.0 optimierten Version, die durch die Verwendung der neuen .NET 4.0 Features wie beispielsweise dynamic einen enormen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber der Version für ältere .NET Framework-Versionen hat.

IronRuby ist die .NET-Implementierung der dynamischen, offenen Sprache Ruby und basiert auf der, von Microsoft entwickelten, Dynamic Language Runtime (DLR). Neben IronRuby wurde auch IronPython mit Hilfe der DLR realisiert, wodurch auch Python in die .NET-Welt Einzug gehalten hat.

Neue Möglichkeiten für .NET-Entwickler

IronRuby bietet .NET-Entwicklern die Möglichkeit schnell, einfach und agil an Problemstellungen heranzugehen und diese zu lösen. Durch die einfache Integration vorhandener .NET-Bibliotheken kann mit IronRuby nahezu jede Klasse des .NET Frameworks verwendet, erstellt oder gar erweitert werden. Weil IronRuby die Möglichkeit bietet mit vorhandenen .NET-Klassen oder -Strukturen zu arbeiten, kann es auch als Management- oder Administrationskonsole für .NET-Anwendungen verwendet werden. Administratoren oder Entwickler können mit Anwendungsklassen arbeiten ohne die eigentliche Anwendung nutzen zu müssen.

Doch auch Webentwickler können dank den Modulen Rails und Rake schnell Lösungen mit IronRuby schaffen und das einfache Scaffolding ermöglicht das Erstellen von datenbankbasierten Webanwendungen. Die momentan wohl bekannteste Webseite, die mit Ruby on Rails realisiert wurde ist Twitter.

IronRuby als Scriptsprache

IronRuby kann aber auch als einfache Scriptsprache verwendet werden um alltägliche oder wiederkehrende Aufgaben lösen zu können. Hierzu bietet IronRuby, genau wie die .NET-Implementierung von Python, eine interaktive Kommandozeile an. In dieser Kommandozeile können IronRuby Scripte einfach sequentiell verfasst und dann von IronRuby ausgeführt werden. Neben einfachsten Operationen wie Textausgabe, Texteingabe oder Rechnen, können in der Konsole auch komplexe Szenarien wie Ruby-Klassen oder ganze Datenmigrationen erstellt werden. Die IronRuby Konsole bietet auch für Einsteiger den einfachsten Weg sich mit der Sprache vertraut zu machen und einen schnellen Einstieg in IronRuby.

Anwendung als DLR

Das wohl mächtigste Integrationsszenario für IronRuby ist jedoch die eigene Anwendung, durch die Dynamic Language Runtime (DLR) ist es in nur wenigen Minuten möglich IronRuby in jede .NET-Anwendung zu integrieren. Mit dieser nahtlosen Integration können Sie IronRuby verwenden um dynamische Oberflächen zu erstellen oder logische Operationen flexibel und variabel an die Kunden auszuliefern. Diese Möglichkeiten sind besonders interessant wenn die Software für erfahrene Anwender, Entwickler oder Administratoren erstellt wurde. Durch die geschickte Integration von IronRuby in die eigene Anwendung als DSL gibt man den Anwendern die Option, sich eine persönlichere Anwendung zu schaffen, die sich optimal an die Bedürfnisse des Kunden anpasst.

Tipps für den Einstieg und die Fortbildung

Wer IronRuby oder Ruby noch nicht beherrscht, es aber gern erlernen möchte, kann dies in nur wenigen Minuten tun. Auf der Ruby Website findet man ein einfaches interaktives Tutorial, das in einfachen Schritten die Programmiersprache Ruby vorstellt und zeigt was damit ohne Aufwand gemacht werden kann.

Wer bereits über Ruby-Kenntnisse verfügt und die Vorteile von IronRuby etwas besser kennenlernen möchte, kann ein interaktives IronRuby-Tutorial absolvieren. Das in Silverlight geschriebene Tutorial zeigt die Basics im Umgang mit IronRuby und bietet einen guten Einstiegspunkt für Entwickler, die Ruby zumindest in groben Zügen kennen.

Wer zum Einstieg oder zur Vertiefung der IronRuby Kenntnisse im wahrsten Sinne des Wortes etwas in den Händen halten möchte, sollte auf das gerade erst erschienene Buch „IronRuby unleashed“ von Shay Friedman zurückgreifen.

Thorsten Hans ist als Senior Developer bei Data One in Saarbrücken angestellt. Er ist mehrfach als MCTS und MCPD zertifiziert und beschäftigt sich neben SharePoint und .NET Enterprise-Entwicklung mit IronRuby, MSBuild und WF4. Sie erreichen ihn über seinen Blog oder via E-Mail.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -