Ist es hip, PHP zu hassen?
Kommentare

In Quora wurde neulich gefragt, ob PHP eigentlich nur so viel Kritik erntet, weil es Mode ist, PHP zu kritisieren, oder ob sich hinter dem Hass einiger Nicht-PHPler mehr verbirgt? Phil Sturgeon, der unter

In Quora wurde neulich gefragt, ob PHP eigentlich nur so viel Kritik erntet, weil es Mode ist, PHP zu kritisieren, oder ob sich hinter dem Hass einiger Nicht-PHPler mehr verbirgt? Phil Sturgeon, der unter anderem am Core von Code Igniter und von FuelPHP mitwirkt, bemühte sich in seiner Antwort um Neutralität und wog Argumente gegen PHP ab. Dazu zählte er insbesondere folgende Probleme oder Behauptungen auf:

  • Inkonsequenter Umgang mit Nadel-Heuhaufen-Problemen, die man besonders beim Vergleich von Array und String sieht.

  • Gemischte HTML/PHP-Dateien führen manchmal zu dummem Output und „Templating First, Programming Later“ ist schlechter Stil.
  • Keine einheitlichen Standards (wobei die FIG erst dieses Jahr ausgearbeitet hat, wann man camelCase benutzen soll und wie groß eine Einrückung sein sollte).
  • Pakete sind minderwertig und mangels Coding-Standards nicht interoperabel (auch dies wird in der Arbeit der FIG erörtert).
  • Viele Kritiker sind gar nicht auf dem Laufenden, was PHP angeht, und sie kritisieren fehlende Features, die aber alldieweil implementiert wurden (Embedded Webserver, __call(), etc.).
  • „PHP ist unstrukturiert, weil HTML, PHP und SQL einfach nebeneinander stehen.“ (Das ist zwar möglich, jedoch ist dank Frameworks auch erheblich schönerer Code realisierbar. Und dies gilt für sämtliche Sprachen, bei denen sich Frameworks etabliert haben.)
  • „PHP-Entwickler sind nicht schlau genug für andere, ‚richtige‘ Programmiersprachen.“ (Was Sturgeon für elitäres Gefasel hält. PHP ist die Websprache mit dem stärksten Moment und dem größten Markt im WWW.)

Unterm Strich wird deutlich, dass Sturgeon nichts an seine Lieblingssprache herankommen lässt: Jeder, der Kritik wagt, ist entweder uninformiert oder benutzt zumindest Argumente, die nicht mehr aktuell sind. Doch ist PHP wirklich so super? Oder verteidigt Sturgeon PHP bloß, weil es sein täglich Brot sichert? Er ist nicht der einzige, der sich mit der Kritik zu PHP auseinandersetzt:

Anthony Ferrara hatte im Sommer bezweifelt, dass die riesige Community hinter PHP für selbige wirklich hilfreich ist. Einen ähnlich positiven Ansatz wie Sturgeon hat wiederum Ben Ramsey vorgestellt, in dem er von der „Ära des Testens“ sprach und PHP eine glorreich anmutende Geschichte nachsagt. Wie ist Euer Standpunkt dazu? Ist PHP notwendiges Übel, oder ist es die beste Lösung in ihrem Gebiet?

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -