Drei Regeln und das richtige Timing für sauberen jQuery-Code

JavaScript aufgeräumt
Kommentare

Dann und wann sitzt jeder Programmierer vor einem Stück altem Quelltext, von dem er nicht einmal sicher ist, ob er vielleicht selbst der Autor war. Dazu kommt der Auftrag, eine bestimmte Änderung umzusetzen. Diese Aufgabe steht zunächst hinter dem eigentlichen Verstehen des bestehenden Codes zurück. Entwickler verwenden hierbei scherzhaft die so genannten WTFs/min („What the fuck?!“ pro Minute) als Maß zur Beurteilung der Quelltextverständlichkeit. Gerade bei JavaScript können die WTFs/min schnell ansteigen. Ein neuartiges Projekt namens jquery-timing verspricht Abhilfe als Plug-in in jQuery-Programmen. Ihm gelingt es zusammen mit drei einfachen Programmierregeln, jQuery-Code erheblich zu vereinfachen und von seinem überflüssigen Ballast zu befreien.

Als Skriptsprache unterstützt JavaScript verschiedene Techniken, um mit wenig Code schnell komplexe Programmabläufe zu realisieren. Ein sehr wertvolles Feature ist die Eigenschaft von JavaScript-Funktionen, gleichzeitig als Variable ansprechbar zu sein. Damit können Funktionen selbst als Parameter in anderen Funktionsaufrufen übergeben werden. Man spricht dabei von so genannten Callback-Funktionen. Das folgende Beispiel verwendet die Methode setTimeout zusammen mit einem Callback-Parameter:

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -