JavaScript Wins the Web – Shumway und Fayde ersetzen Flash- und Silverlight-Plug-ins mit JavaScript
Kommentare

Während Flash über lange Zeit ein wichtiger Bestandteil für die Darstellung von Web-Content war, verschwindet es langsam aber sicher aus den Applikationen.

Während das zwar viele Nutzer begrüßen würden, dürfte dieses Szenario allerdings auch für Probleme sorgen – denn nur weil es in naher Zukunft keinen Flash-Support mehr geben könnte, heißt das nicht, dass es keinen Flash-Content mehr gibt. Es muss also eine Lösung her, mit dem sich Flash-Content ohne das Flash-Plug-in darstellen lässt. Scott Hanselman zeigt in einem Blogpost, wie diese aussehen könnte.

JavaScript und HTML5 to the rescue

Auch wenn es viele Entwickler nicht gerne hören werden: die Lösung des Problems, Flash-Content ohne ein Flash-Plug-in darzustellen, heißt JavaScript und HTML5 – genauer gesagt Shumway, ein Renderer für Flash-Dateien, der ohne nativen Flash-Code funktioniert. Seit 2012 arbeitet Mozilla an dem Projekt, das sich den JavaScript-Compiler/Transpiler TypeScript zu Nutze macht, um ActionScripts zu lesen und als JavaScript auszugeben und so Flash-Content als JavaScript darstellen kann.

Derzeit funktioniert Shumway nur in Firefox Nightly, wo er beispielsweise zum Abspielen von Flash-Videos auf Amazon.com dient; in den kommenden Monaten soll der Support allerdings ausgeweitet und Shumway in Zukunft auch in der Stable-Version des Mozilla-Browsers zum Einsatz kommen.

Fayde wandelt Silverlight in JavaScript um

Flash ist allerdings nicht das einzige ungeliebte Plug-in im Web. Auch das Microsoft-Plug-in Silverlight erfreut sich nicht unbedingt großer Beliebtheit bei Entwicklern und wird immer weniger genutzt. Ähnlich wie Shumway kompiliert auch das Open-Source-Projekt Fayde zu JavaScript und wandelt Silverlight in JavaScript und ein HTML-5-Canvas um.

Dafür nimmt Fayde die ViewModels-Konzepte von Silverlight und Views in XAML, fügt ihnen TypeScript hinzu und rendert sie auf einem Canvas. Damit bietet das Projekt eine Silverlight-ähnliche Implementierung sowie ein App-Entwicklungs-Pattern für HTML5 und könnte so die Nutzung des Silverlight-Plug-ins in einer Entwicklungsumgebung ablösen.

Flash-Apps ohne Flash und Silverlight-Apps (fast) ohne Silverlight – JavaScript macht’s möglich. Dabei sind Fayde und Shunway nur zwei Projekte, bei denen zu JavaScript kompiliert wird und die so für die Zukunft wegweisend sein könnten. Auch, wenn es die JavaScript-Gegner nicht gerne hören werden: dass JavaScript das Web immer mehr für sich gewinnt, lässt sich wohl nicht mehr von der Hand weisen. Das sieht auch Scott Hanselman so und erklärt dazu:

I love how crazy JavaScript is and what people have been able to do with it.

Aufmacherbild: winner and a loser von Shutterstock / Urheberrecht: ArtRoms

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -