Bessere Performance bei Angular Animations und weitere Neuerungen

Angular 4.2 ist erschienen
Kommentare

Mit Angular 4.2 erschien Ende letzter Woche die neue Minor-Version von Angular 4. Derzeit stehen zudem bereits die ersten beiden Maintenance-Updates zur Verfügung – und bringen viele Verbesserungen mit.

Angular 4.2 erschien rund sechs Wochen nach der Veröffentlichung der Vorgängerversion als neue Minor-Version des beliebten JavaScript-Frameworks. Gemäß Semantic Versioning gibt es keine Breaking Changes, dafür aber eine Reihe Verbesserungen und Bug-Fixes. In einem Blogpost hat das Angular-Team nun die Highlights der neuen Framework-Version vorgestellt.

Angular 4.2 – das ist neu

Angular 4.2 bringt eine Reihe Neuerungen sowie umfangreiche Verbesserungen für das Framework mit. Dabei standen zunächst vor allem Bug-Fixes auf dem Programm, von denen bereits viele mit den ersten Release Candidates der neuen Angular-Version implementiert wurden.

Verbesserungen gab es etwa für Angular Forms, das nun Validatoren für min– und max-Attribute umfasst. Ebenso kann eine Komponente direct „gebootstrapped“ werden, indem eine Element-Referenz an die bootstrap-Methode eines ApplicationRefs übergeben wird. Auch das i18n-Tool wurde verbessert und um MissingTranslationStrategy und location notes in xliff2-Dateien erweitert. Darüber hinaus ist das neue Compiler-Flag alwaysCompileGeneratedCode ab sofort als opt-in verfügbar; in künftigen Versionen soll es aber auch als default aktiviert werden.

Bessere Performance bei Angular Animations

Im Fokus von Angular 4.2 stehen zudem einige neue Features, die die Arbeit mit Animationen deutlich erleichtern und für eine bessere Performance selbiger sorgen sollen. So lassen sich nun Optionen konfigurieren und Input-Variablen innerhalb von Animationen festlegen. Ebenso können mithilfe von animation() wiederverwendbare Animationen definiert und mehrere Elemente innerhalb einer Animation über stagger() gestaffelt werden.

Neu ist auch, dass sich beim Ändern von Routes vollständige Animationen orchestrieren lassen. Außerdem können Animationen ab sofort mithilfe des AnimationBuilders programmatisch erstellt und kontrolliert werden. Alle Änderungen sind im oben genannten Blogpost zusammengefasst. Zudem gibt das Changelog auf GitHub Aufschluss über alle Verbesserungen und Fixes, die in den Release Candidates von Angular 4.2 sowie den aktuell zur Verfügung stehenden ersten beiden Maintenance-Releases implementiert wurden.

Neue angular.io-Website

Neben der neuen Angular-Version hat das Angular-Team im obigen Blogpost auch die neue angular.io-Website vorgestellt. Hierfür wurde die komplette Infrastruktur, Architektur und das Design der Seite auf Basis von Angular neu erstellt. Damit verfolgt das Entwickler-Team vor allem zwei Ziele, heißt es im Angular-Blog. Einerseits soll der Rebuild künftige Annahmen von öffentlichen Contributions zur Dokumentation erleichtern. Andererseits soll die neue angular.io-Seite als Beispiel von Best Practices für das Erstellen von Angular-Applikationen dienen. Alle Informationen fasst auch hier der Ankündigungsblogpost im Angular-Blog zusammen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -