Neues Tool zur optimierten Nutzerführung

Driver.js: Die Aufmerksamkeit des Nutzers lenken
Keine Kommentare

Die Welt der JavaScript Tools wächst zusehens. Nun versucht auch Drive.js die Aufmerksamkeit der Entwickler-Community zu gewinnen und schaffte es über Nacht auf Platz 1 der Trends bei GitHub. Das Konzept ist einfach: Mit dem JavaScript-Tool kann die Aufmerksamkeit von Website-Nutzern gesteuert werden.

Driver.js ist eine JavaScript Engine für Entwickler, die den Nutzerfokus steuern soll, so erklärt der Kopf hinter diesem Projekt, Kamrana Ahmed. Durch Hervorhebung einzelner Komponenten auf einer Website bietet die leichte 4 KB Zip-Datei dem Entwickler die Möglichkeit, die Aufmerksamkeit des Nutzers effektiver zu lenken. Derzeit steht das Tool in Version 0.8.3 zur Verfügung.

Quelle: Github.com

Durch die Verwendung eines Focus-Shifters kann der gewünschte Teil einer Seite ausgewählt und bearbeitet werden.

Quelle: Github.com

Was Driver kann

Um die Aufmerksamkeit des Benutzers auf eine Komponente zu richten, legt die Driver.js-Engine ein Canvas über die gesamte Seite und schneidet anschließend den Teil heraus, der sich über dem zu markierenden Element befindet. Anschließend bietet Driver mehrere Optionen, mit denen das Verhalten des Objekts gesteuert werden kann. Mit Driver.js ist es möglich, die Elemente so zu bearbeiten, dass sie markiert, hervorgehoben oder abgewählt werden können.

Was Driver zusätzlich kann: neben dem Hervorheben einzelner Elemente, bietet das Tool auch die Möglichkeit, jedes Element mit einer Popover-Box hervorzuheben. Zusätzlich kann HTML in die Popover-Box eingefüht und die Position der Popover-Box verändert werden.

Driver steht unter MIT-Lizenz und ist mit einer Downloadgröße von 4 KB ein Leichtgewicht. Zudem ist das Tool laut Kamrana Ahmed sehr benutzerfreundlich, da es mit allen gängigen Browsern kompatibel sei und bei jeder Form von Overlay verwendet werden könne. Das Tool ist in JavaScript geschrieben und benötigt keine Dependencies.

Ein Projekt aus Langeweile schlägt ein

Entstanden ist das Projekt allerdings eigentlich nur aus Langeweile, wie Ahmed schreibt. Der ursprüngliche Plan war, ein Element hervorzuheben und bei Bedarf verschwinden zu lassen. Doch nachdem er damit fertig war, begann er darüber nachzudenken, wie diese Engine auch für andere Anwendungsfälle genutzt werden könne. Das Ergebnis veröffentlichte er schließlich auf GitHub und landete über Nacht auf Platz 1 der Trend-Page auf Github, mit mehr als 5000 Sternen. Die Entwickler-Community scheint also ein großes Interesse an Driver zu haben.

Driver.js 0.3.8 kann auf GitHub heruntergeladen werden. Dort ist auch die weitere Planung für das Projekt einsehbar. So soll Driver.js künftig beispielsweise mit einem Wrapper für Vue, Angular und React ausgestattet werden. Auf der GitHub-Page steht außerdem eine Übersicht über die verfügbaren API Methoden bereit.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -