Auf dem Weg zu Electron 2.0

Erste Beta für Electron 2.0 verfügbar: Updates für Chromium & neue Versionierung
Keine Kommentare

Electron 2.0.0-beta1 ist da. Neben vielen Updates der Dependencies wurden einige APIs entfernt: Breaking Changes für Electron-Entwickler stehen an. Daneben wurde auch an der Versionierung gearbeitet, die nun dem semantischen Schema folgt.

Electron ist ab sofort in der Version 2.0.0-beta1 verfügbar. Die Beta-Version des beliebten Frameworks, das von GitHub entwickelt wird, bringt Breaking Changes, Upgrades der Dependencies und ein sicherheitsrelevantes Update für Linux mit.

Electron 2.0.0-beta1: Upgrades und Breaking Changes

Electron basiert wesentlich auf Chromium, Node.js und v8, der freien JavaScript-Implementierung, die im Rahmen der nun vorliegenden Beta jeweils Upgrades erhalten haben. Chromium 61, Node.s 8.9.3 und v8 6.1 wurden in die nun vorliegende Beta-Version implementiert.

Im Bereich der APIs gibt es außerdem einige Breaking Changes. Einer davon betrifft menu.popup. Die alte Aufrufmethode über die Signatur (window, x, y, positioningItem) wird nun nicht mehr unterstützt, stattdessen muss (window, opts, callback) verwendet werden. Außerdem werden die APIS crashReporter.setExtraParameter, webContents.setZoomLevelLimits und webFrame.setZoomLevelLimits entfernt, die zuvor bereits als deprecated markiert worden waren. Gleiches gilt für die clipboard-Methode.

Einen Überblick über die zu Version 2.0 geplanten Breaking Changes gibt die Dokumentation. Hier wird auch darauf hingewiesen, dass es noch keinen festen Veröffentlichungstermin für Version 2.0 gibt; allerdings kann dort auch nachgelesen werden, dass Breaking Changes jeweils mindestens 90 Tage vor dem Release angekündigt werden.

Daneben unterstütz Electron 2.0.0-beta1 nun auch Visual Studio Code 2017. Das sei zwar erst ab Chromium 63 erforderlich, wie auf GitHub nachzulesen ist, könne aber bereits jetzt genutzt werden. Unter Linux wird nun GTK3 unterstützt; außerdem gab es ein sicherheitsrelevantes Update für Linux: Executable Stack wurde deaktiviert, wird allerdings schon vom aktuellen Master-Build nicht mehr vorausgesetzt. Außerdem wurden an Electron 2.0.0-beta1 zahlreiche weitere Änderungen vorgenommen, die sowohl Windows als auch macOS und Linux betreffen. Alle Neuerungen können in den Release Notes nachgelesen werden.

Semantische Versionierung für Electron

Zu Version 2.0 gibt es auch eine Änderung in der Versionierung von Electron, wie Jacob Groundwater in einem Artikel im Electron-Blog erklärte. So wird ab sofort nur noch auf semantische Versionierung gesetzt. Für Entwickler bedeutet das, dass Releases häufiger als neue Major-Version veröffentlicht werden sollen; zumeist sollen neue Major-Versionen künftig mit Updates auf neue Chromium-Versionen einhergehen. Außerdem werden neue Versionen erscheinen, wenn eine neue Major-Version von Node.js erscheint und/oder Breaking Changes an den Electron-APIs vorgenommen werden.

Nebenversionen sollen kleinere Updates bei Node.js und Non-Breaking-Changes bei den APIs mitbringen. Patches sollen gleichzeitig stabiler werden, da diese ab sofort nur noch aus Bugfixes bestehen und keine neuen Features enthalten.

Um der neuen semantische Versionierung gerecht zu werden, empfehlen die Entwickler, eine Anpassung der installierten Electron-Version. So sollte das --save-dev-Flag von npm genutzt werden, welche die installierte Version mit einem ^ kennzeichnet, sodass Minor-Versionen und Patches automatisch installiert werden

Wer nur Bugfixes beziehen möchte, sollte das Tilden-Prefix nutzen, zum Beispiel ~2.0.0, damit keine neuen Features sondern nur Verbesserungen der Stabilität eingespielt werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -