JavaScript

Neue Version von Ghost veröffentlicht

Ghost 3.0: Großes Release für Content Management System
Keine Kommentare

Das Open-Source-CMS Ghost hat mit der Version 3.0 das bisher größte Release veröffentlicht. Neben einer praktischen Abo-Funktion für Publisher, beinhaltet es ein neues WordPress Plug-in sowie eine völlig überarbeitete Architektur. Ghost an sich bleibt dennoch weiter kostenlos.

Ghost, das Headless Content Management System (CMS) auf Open-Source-Basis, hat das bisher größte Release seiner Geschichte bekannt gegeben. Im Kern bietet Ghost seinen Usern die Möglichkeit, Webseiten auch ohne Programmierungskenntnisse zu erstellen und verwalten. Die Software richtet sich dabei insbesondere an Blogger, freie Journalisten und Publisher von Online-Inhalten.

Ghost 3.0 – die neuen Funktion

Ghost CEO John O’Nolan teilte mit, dass die neue Version mit dem Trend und den Bedürfnissen der User gehe. So entschieden sich immer mehr Publisher dazu, ihre Inhalte per kostenpflichtigem Abonnement zur Verfügung zu stellen. CRMs wie Ghost müssten gewährleisten, dass potentiell interessierte Leser die Möglichkeit haben, sich unkompliziert auf einer Webseite anzumelden und für Inhalte bezahlen können. Diese Funktion wird nun in Zusammenarbeit mit dem Bezahldienstleister Stripe angeboten. Danke einer tiefgehenden Integration und dem Billing API bleibt die Kontrolle über die gesamte Abrechnungsfunktionalität in den Händen der User, die diese über ihr Stripe-Konto verwalten können.

Auch auf der technischen Ebene hat sich bei Ghost einiges getan. So bringt das Release ein neues Architekturkonzept mit sich: Nach dem Erstellen einer statischen Webseite wird diese mit dynamischen Features ergänzt, um sie leistungsfähiger zu machen. Auf diese Weise sollen robustere Webseiten generiert werden. Erweitert wurden ebenfalls kleinteilige Content APIs, Admin APIs und benutzerdefinierte Integrationen. Mussten Benutzer das Deployment von Ghost-Themes bis jetzt manuell vornehmen, kann dieser Vorgang nun Dank GitHub Actions auch automatisiert werden.

Ein Plug-in für WordPress bekam Ghost bereits, als es noch in den Kinderschuhen steckte – und behielt dies bis heute. Es liegt in der Natur der Sache, dass diese schlicht gehaltene Migration nicht mehr auf der Höhe der Zeit ist. Mit der Version 3.0 steht nun ein völlig neues Plug-in zur Verfügung und bietet einen Single-Download-Button des gesamten WordPress-Inhalts inklusive Bildarchivs in einem Format, das per Drag & Drop in den Importer gezogen werden kann.

Ausblick

Ghost 3.0 soll laut den Entwicklern der erste Schritt in eine neue Richtung sein und die Basis für neue Anwendungen sowie Funktionen bieten. Auch ist das Team auf der Suche nach neuen Payment Gateways für Länder, in den Stripe nicht angeboten werden kann.

Alle Neuerungen können im Changelog auf GitHub eingesehen werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -