Welche Änderungen hält Ionic 4 für Entwickler bereit?

Release von Ionic 4: Offen für Frameworks dank Web Components
Keine Kommentare

Mit der neu veröffentlichten Version 4.0.0 wurde Ionic auf Web Components umgestellt. Ionic öffnet sich damit nun für die Verwendung mit anderen Frameworks als Angular, beispielsweise Vue.js oder React.

Ionic 4 ist erschienen und hält einige Veränderungen bereit. Mit der neuen Version wird das Ionic Framework als ein Set von Web Components ausgeliefert. Ionic wird damit Framework-agnostisch und kann somit unabhängig vom gewählten Framework genutzt werden. Damit entfällt die bisherige Einschränkung auf die Nutzung mit Angular.

Ionic-Komponenten sind nun Web Components und nutzen das Custom Elements API sowie das Shadow DOM API. Im Zuge dieser Öffnung für Frameworks wird Ionic zum Building, Bundling und Routing die offiziellen Tools der jeweils verwendeten Frameworks unterstützen. Zur Nutzung der Routing-Systeme von Frameworks wird Ionic weiterhin spezifische Funktionalität für Frameworks ausliefern müssen. Für React und Vue.js sind derzeit Bindings in der Alpha-Phase der Entwicklung. Die Nutzung dieser Frameworks mit Ionic soll laut Ionic CEO Max Lynch in Zukunft vereinfacht werden.

Native CSS Custom Properties in Ionic 4

Eine weitere Neuerung in Ionic 4 ist die Verwendung von nativen CSS Custom Properties in jeder Komponente. Damit wird, so Lynch, ein „public theming API“ für Entwickler bereitgestellt. Individualisierungen von Komponenten werden ab sofort darüber vorgenommen. Diese Methode der Individualisierung ist unabhängig vom jeweils für das Frontend verwendeten Framework.

Als Hilfe für den Umstieg auf Ionic 4 wurde ein Migration Guide veröffentlicht. Weitere Informationen zum Release von Ionic 4 bietet der Post von Max Lynch im Ionic-Blog.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -