Totgesagte leben länger

jQuery 3.4 ist da: Auf dem Weg zu v4?
Keine Kommentare

jQuery 3.4 ist da: Mehr als ein Jahr ist seit dem letzten Feature-Release vergangen, nun steht mit v3.4 die voraussichtlich letzte Minor-Version für jQuery 3 bereit. Gearbeitet wurde unter anderem an der Performance. Außerdem gibt es Neuigkeiten zu v4. Ist jQuery damit auf dem Weg in die Zukunft?

jQuery 3.4 wurde veröffentlicht. Die neue Version der alten Library bringt Änderungen mit, die einen positiven Effekt auf die Performance haben sollen, sowie Support für neue Features und Deprecations, die auf v4 ausgerichtet sind. Nachdem zuletzt im Januar 2018 ein einzelnes neues Feature ausgeliefert worden war, ist dies das größte Update, das jQuery seit zwei Jahren erhalten hat. Angekündigt wurde außerdem, dass der Releasezyklus 3.x mit der nun veröffentlichten Version sein Ende finden soll. Das nächste Update wird jQuery 4.0 sein, wofür eine grundlegende Überarbeitung geplant ist.

jQuery 3.4: Zukunftsweisende Deprecations

Mit jQuery 3.4 wurde nun jedoch erst einmal ein Problem mit der Layout-Verarbeitung behoben, das die Performance beeinflusst hat. So sei es bislang bei der Berechnung von .width und .height zu Problemen gekommen, durch die das Layout neu kalkuliert werden musste. Dieser erneute Berechnungsprozess wird jetzt in allen Browsern außer dem Internet Explorer verhindert – im IE sei das Problem unvermeidlich, wie Timmy Willison in den Release Notes zu jQuery 3.4 schreibt. Außerdem hat jQuery Support für nonce und nomodule erhalten. Für die Verwendung von Radio-Input-Elementen bringt diese Version einen Bugfix mit, der bereits von Checkboxen bekannt ist. Auch bei Radio-Elementen wird das Property checked nun vor der Ausführung des Event Handlers aktualisiert.

Auch eine kleine Sicherheitslücke hat das jQuery-Team geschlossen. Diese trat bei  der Verwendung von jQuery.extend(true, {}, ...) auf und stellte ein unerwartetes Verhalten dar. Aus diesem Grund entschied man sich dazu, sich des Problems anzunehmen – ansonsten liege Sicherheit außerhalb des Aufgabenbereichs der Library, wie den Release Notes zu entnehmen ist.

Einen ersten Einblick in die zu jQuery 4 geplanten Änderungen gibt die Liste der Deprecations der aktuellen Version. Dort ist vermerkt, dass die aktuellen Arbeiten auf die Entfernung von Sizzle ausgerichtet seien. Dabei handelt es sich um die Selector Engine, die bisher benutzt wurde. Um die Engine durch einen einfachen Wrapper ersetzen zu können, wurden nun :first, :last, :eq, :even, :odd, :lt, :gt und :nth deprecated.

Wann jQuery 4 veröffentlicht werden soll, ist nicht bekannt. Pläne für die neue Major-Version gibt es aber bereits, wie dem entsprechenden Milestone auf GitHub zu entnehmen ist. Die ältesten Issues, die dem Milestone jQuery 4 zugewiesen sind, stammen aus dem Jahr 2014.

Dass durchaus noch Bedarf an jQuery besteht, zeigt ganz aktuell der Stack Overflow Survey 2019. jQuery und React sind die derzeit am häufigsten von den Befragten eingesetzten JavaScript-Frameworks. Der Schritt zu einer überarbeiteten Version 4 dürfte also auf Interesse unter Entwicklern stoßen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -