ECMAScript 2015 wird zum offiziellen JavaScript der Meteor-Plattform

Meteor 1.2 ist erschienen
Kommentare

Seit dem Release von Meteor 1.1 ist einige Zeit vergangen und bereits im Juli wurde die Roadmap für die neue Version der beliebten JavaScript-Applikationsplattform vorgestellt. Nun, drei Monate später, ist sie schließlich erschienen und bringt eine ganze Reihe von Neuerungen und Verbesserungen mit sich – und zwar in fast jedem Teil des Stacks.

Damit kennzeichnet die Veröffentlichung von Meteor 1.2 nicht nur das bisher ambitionierteste Release der Plattform, sondern gleichzeitig auch das umfangreichste. Matt DeBergalis hat die Highlights der neuen Version in einem Blogpost im Meteor-Blog vorgestellt.

ECMAScript 2015 ist offizielles JavaScript für Meteor-Plattform

Mit ECMAScript 2015 wurde erst vor einiger Zeit ein neuer JavaScript-Standard vervollständigt, der insbesondere für viele neue Funktionalitäten sorgt. Das will man sich auch bei Meteor zu Nutze machen. So ist ECMAScript 2015 ab sofort das offizielle JavaScript der Meteor-Plattform und wird automatisch in jeder JavaScript-Datei genutzt. Auch in bestehende Apps lässt sich der neue JavaScript-Standard leicht mithilfe des ecmascript-Pakets hinzufügen.

Dabei braucht man sich nur wenig Gedanken um die Abwärtskompatibilität zu machen: der ES-2015-Support von Meteor ist, so erklärt DeBergalis im Meteor-Blog, 100 Prozent abwärtskompatibel; der bestehende Code soll unverändert weiterfunktionieren. Zudem soll Entwicklern der Umstieg zu ES 2015 durch die Möglichkeit, ECMAScript 2015 mit traditionellem JavaScript zu mixen, vereinfacht werden. Die Vorteile liegen für DeBergalis dabei auf der Hand:

We’ve found that it lets us write dramatically more consise and readable application code, thanks to built-in support for classes, block variable scoping, arrow functions, template string, and numerous other improvements to the language.

Support für Angular und React und verbesserte Mobile-Entwicklung

Nicht nur der Support von ECMAScript 2015 steht im Fokus der neuen Plattform-Version, auch für Angular und React bringt Meteor 1.2 nun offiziellen Support mit sich. Egal, ob Entwickler sich für Angular, React oder die traditionellen Blaze-Templates entscheiden, auch der Rest des Meteor-Stacks steht ihnen zur Nutzung zur Verfügung, da alle Meteor-Features sich nahtlos in alle drei Engines einfügen.

Auch in die Mobile-Applikations-Entwicklung wurde in Meteor 1.2 einige Arbeit investiert. So fügt ein neues crosswalk-Paket den Support für das Crosswalk-Plugin hinzu, was vor allem eine deutlich verbesserte Web-Engine auf älteren Android-Devices zur Verfügung stellt. Ebenso können Plugins nun sowohl von lokalen Dateisystemen als auch Git-URLs installiert werden; zudem nutzt Meteor nun eine System-Installation des Android-SDKs für Android-Builds anstatt wie bisher Build-Tools in der Meteor-Distribution selbst einzubetten.

Stellen Sie Ihre Fragen zu diesen oder anderen Themen unseren entwickler.de-Lesern oder beantworten Sie Fragen der anderen Leser.

Mehr Flexibilität dank neuem Build-System

Auch die Performance der JavaScript-Plattform wurde deutlich verbessert. So bringt Meteor 1.2 eine neue Build-Pipeline mit sich, die nicht nur deutlich schneller arbeitet, sondern etwa auch Cross-Package-Importe in LESS und Stylus unterstützt und die ES-2015-Transpilation-Stufe betreibt. Zudem ist das neue Build-System pluggable und erlaubt Entwicklern dadurch, Custom-Compiler, Minifier und Linter zu schreiben.

Weitere Neuerungen in Meteor 1.2 umfassen etwa eine effizientere Ausführung von vielen Live-Queries sowie die Aktivierung von Websocket-Komprimierung mit permessage-deflate; alle Änderungen lassen sich noch einmal detailliert den Release Notes entnehmen. Die neue Plattform-Version steht auf der Produkt-Website zum Download bereit.

Aufmacherbild: Stars of a planet and galaxy in a free space. meteor, meteorite. dark blue purple orange background. von Shutterstock / Urheberrecht: Titima Ongkantong

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -