Mocha.js 6.0 und 6.0.1 erschienen

Mocha.js 6.0: Breaking Changes im Test-Framework
Keine Kommentare

Mocha 6.0 ist da. Die neue Major-Version des Test-Frameworks für JavaScript bringt einige Breaking Changes und neue Features mit.

Mocha.js ist in einer neuen Major-Version erscheinen: Mocha 6 ist da. Das Release des JavaScript-Test-Frameworks bringt eine Reihe von Breaking Changes und neuen Features mit. Inzwischen sind außerdem die ersten Bugfixes zur neuen Version verfügbar.

Node.js 4 wird in Mocha.js 6 nicht mehr unterstützt. Das folgt dem allgemeinen Trend: Node 4 hat bereits im vergangenen Jahr sein End of Life erreicht und fällt somit bei zahlreichen Tools aus dem Support. Für Entwickler, die noch mit Node 4 arbeiten, ist das also ein Breaking Change. Weitere Breaking Changes in Mocha 6 wurden an den Command-Line-Optionen vorgenommen. Wenn --grep und --fgrep zugleich genutzt werden, führt das in Zukunft zu einer Fehlermeldung. Bislang hatte das Framework --grep in diesem Fall ignoriert.

Mocha.js 6: Breaking Changes und neue Features

Außerdem steht die Option --compilers nicht mehr zur Verfügung. Auch hier wird eine Fehlermeldung erzeugt. -d wird in der neuen Major-Version hingegen einfach ignoriert, ist also nicht mehr als Alias für --debug verfügbar. Als Breaking Change an den Command-Line-Optionen ist in den Release Notes außerdem eine Neuerung am Watch-Mode gelistet. Bislang umfasste --watch immer .js-Erweiterungen, auch wenn eine andere Dateiendung spezifiziert wurde. Jetzt wird nur noch die angegebene Dateiart beachtet, sodass auch .js explizit angegeben werden muss, wenn es enthalten sein soll.

Zu den Breaking Changes ohne Bezug zu den Command-Line-Optionen gehört, dass das Programmatic API von Mocha nun alle Fehlermeldungen mit code Property ausgibt. Entsprechend muss der Abruf von Error Types künftig über das code Property erfolgen, statt über das Message Property.

International PHP Conference

Testing React Applications

by Hans-Christian Otto (Suora GmbH)

Building a Robo-Army with Angular

by Sebastian Witalec (Progress)

Mocha.js 6 unterstützt außerdem die Verwendung des Kürzels RC für die Formate JS, JSON, YAML und package.json (mit mocha Property). Damit sind .mocharc.js, .mocharc.json, .mocharc.yaml und .mocharc.yml jetzt valide Dateinamen, die automatisch geladen werden. Auch als Pfad-Bezeichnung steht RC nun zur Verfügung: --config /path/to/rc/file. Weitere Informationen zur Verwendung des neuen Kürzels, weiteren Breaking Changes und neuen Features sowie Bugfixes in Mocha 6.0 können den Release Notes auf GitHub entnommen werden.

Kurz nach dem Release von Mocha.js 6.0 folgte bereits das erste Bugfix-Release für die neue Major-Version. Mit der Veröffentlichung von Mocha 6.0.1 wurden vier Fehler behoben. Einer davon betrifft den Watch-Mode, einer test.js. Weitere Informationen enthalten die entsprechenden Release Notes, die ebenfalls auf GitHub zu finden sind.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -