Die Neuigkeiten aus der JavaScript-Welt

News.JS: Git-Commits auf Tassen drucken, Next.js im Deno-Land und GitHub-Swag im Hackathon
Keine Kommentare

Diese Woche in den News.JS: Git-Commits kann man auf Tassen drucken lassen und GitHub ruft zum Hackathon auf, war in letzter Zeit aber auch ganz schön oft offline. Außerdem gibt es eine Next.js-Variation für Deno und neue Alpha-Versionen für Vue.js 3.

Neues von GitHub: Fehler und Vorschläge

Am 19. Februar, 20. Februar, 25. Februar und 27. Februar 2020 gab es Probleme auf GitHub: Für viele Nutzer ging gar nichts mehr, die Plattform war nicht erreichbar. Diese Quote an Downtime ist durchaus ungewöhnlich für GitHub, wie der GitHub-Statuspage entnommen werden kann. Was ist also los? Das weiß bislang niemand. Auf dem offiziellen Twitter-Kanal gibt das GitHub-Team an, dass die Fehlerrate wieder gesunken sei und der Service normal funktioniere. Eine Aufklärung hatte gestern außerdem GitHubs CEO Nat Friedman auf Hacker News versprochen. Bislang ist jedoch unklar, ob das Problem bereits behoben wurde. Weitere Ausfälle in den kommenden Tagen sind also nicht ausgeschlossen, eine Erklärung gab es noch nicht.

Es gibt jedoch auch erfreulichere Neuigkeiten von GitHub: Vom 5. März bis 31. März findet ein neuer GitHub-Hackathon statt. Dieses Mal sollen eigene GitHub Actions eingereicht werden. Wer also denkt, dass es eine GitHub Action zu einer bestimmten Cloud geben sollte oder ein bestimmtes Tool besser eingebunden sein müsste, kann seine Lösung nun vorschlagen. Die ersten 1000 Einreichungen werden mit GitHub-Swag belohnt!

Git Faker: Commit-Histroy auf Tassen drucken

Ebenfalls mit GitHub zu tun hat die nächste Meldung dieser News.JS: Foto-Tassen waren gestern, heute kann man seine eigene Botschaft im Layout einer Git-Commit-History abdrucken lassen! Dabei kommen nicht die realen Commits zum Einsatz, sondern eigene Muster. Dafür kann das Tool Git Faker verwendet werden, das von Eric Ellbogen auf, nun ja, GitHub veröffentlicht wurde. Trotz des Namens ist das Tool allerdings nicht dazu gedacht, eine Commit-History zu fälschen und so zu tun, als wäre man aktiver als man wirklich war. Es geht nur um coole Effekte und selbstgemachten Swag! Vielleicht ist das ja ein schönes Geschenk für Entwickler.

Neues im Deno-Land

Deno 1.0 ist noch nicht fertig, obwohl die Veröffentlichung ja für Ende Januar geplant gewesen ist. Vor einer Woche erschien v0.34 der neuen JavaScript-Runtime, auf der To-Do-Liste für v1 sind immer noch einige Features nicht als erledigt markiert. Ob Deno sich etablieren kann, wird jedoch nicht nur davon abhängen, ob das Team mit ihrer ersten Major-Version überzeugt. Auch das Ökosystem ist von zentraler Bedeutung, wenn man über Alternativen zu Node spricht. Immerhin steht für Node das große npm-Universum bereit. Deno holt allerdings schnell auf: Ein neues Projekt adaptiert nun das Routing-Verhalten von Next.js für Deno. Unter dem Namen Deno-React-Server kann es gefunden werden. Wie bei so vielen Mitgliedern der Deno-Welt gilt aber auch hier: Work in Progress!

Vue.js 3: Fortschritte beim SSR

Um Vue.js ist es in den letzten Monaten etwas ruhiger geworden. Das Team scheint ganz auf das anstehende Major-Release fokussiert zu sein, das sich derzeit in der Alpha-Phase befindet. Die große Hürde für Vue.js 3 stellt offenbar das Server-side Rendering dar. Hier scheint es aber Fortschritte zu geben: alpha.5 hat in der vergangenen Woche @vue/compiler-ssr und @vue/server-renderer implementiert, aber keinen Support für Suspense und Hydration Mismatch Handling mitgebracht. Seitdem sind zwei weitere Alpha-Versionen veröffentlicht worden. Es geht also vorwärts! Wann Vue.js 3 erscheint, ist jedoch weiterhin nicht bekannt.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -