Neue Version von Next.js kommt mit vielen Neuerungen

Next.js 2.0 ist da
Keine Kommentare

Vor rund fünf Monaten wurde Next.js offiziell angekündigt. Nun steht mit Next.js 2.0 die neue Major-Version des JavaScript-Frameworks zur Verfügung.

Next.js ist ein Open Source verfügbares JavaScript-Framework für Server-rendered JavaScript-Webapps und baut auf React, Webpack und Babel auf. Next.js 2.0 kommt mit einer Reihe neuer Features sowie vielen Verbesserungen für das noch junge JavaScript-Framework. In einem Blogpost fassen Arunoda Susiripala, Naoyuki Kanezawa und Tim Neutkens die Highlights der neuen Framework-Version zusammen.

Next.js 2.0 – das ist neu

Nach rund fünf Monaten Entwicklungszeit erhält Next.js mit Version 2.0 eine neue Major-Version. Im Fokus des Updates stehen umfangreiche Verbesserungen, die die Arbeit mit dem Framework erleichtern sollen. So wurde etwa die Zusammenarbeit mit React-Komponenten verbessert. Gab es beim Launch von Next.js keine Möglichkeit, dynamisches Routing umzusetzen oder Custom-Server-Code zu laden, kann nun mithilfe des Befehls node index.js ein eigener Custom-Server gebootet werden. Der User erhält so die volle Kontrolle über das Routing und die Rendering-Pipeline; zudem können so auch Features wie Custom Caching Schemes genutzt werden.

Neu ist auch, dass ab sofort für den Start eines neuen Projekts neben dem Befehl next auch react und react-dom ausgeführt werden müssen. Das bietet etwa den Vorteil, dass React unabhängig von Next.js aktualisiert werden kann; zudem bleibt so die Codebase sauber und pluggable.

Component-CSS-Support und Next News

Next.js 2.0 kommt auch mit einer Implementation des prefetch-Attributs für die <Link>-Komponente, was für eine bessere Performance sorgen soll. Außerdem wurde in der neuen Framework-Version next/css als deprecated markiert und mit styled-jsx ersetzt.

Ebenso kommt die neue Next.js-Version mit einer eigenen Variante von Hacker News, die als „Hello World“-App dient. Next News ist vollständig server-rendered, quieries die Daten über Firebase und aktualisiert sie in Realtime.

Darüber hinaus wurden eine Reihe Verbesserungen in puncto Performance vorgenommen. Dazu zählen etwa Änderungen bei Hot Module Replacement (HMR) sowie die Optimierung der Komponenten-Größe.

Next.js 3.0 – ein Blick in die Zukunft

Zwar ist mit Next.js 2.0 gerade erst eine neue Major-Version erschienen, trotzdem blickt das Entwickler-Team bereits in die Zukunft. So hat man für Next.js 3.0 große Pläne: Auf der To-Do-Liste der Framework-Entwickler stehen unter anderem die weitere Verbesserung von HMR, ein nahtloser Support für lazy import() und eine schnellere Dev-Kompilierung. Außerdem ist der Support der neuen React-Engine React Fiber geplant. Ein genaues Release-Datum für Next.js 3.0 gibt es allerdings noch nicht.


Alle Änderungen lassen sich noch einmal im oben genannten Blogpost nachlesen. Next.js 2.0 steht auf GitHub zur Verfügung.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -