Release Day bei Node

Node 14 veröffentlicht: Diagnostic Reports als stabiles Feature verfügbar
Keine Kommentare

Node.js 14 ist da. Das Major Release bringt eine stabile Version der Diagnose-Berichte mit, die in Node 12 eingeführt wurde. Auch der Status des Supports für ES Modules hat sich noch einmal verändert und mit dem Upgrade auf V8 8.1 sind die neusten Sprachfunktionen jetzt auch in Node angekommen.

Major Releases sind für große Neuerungen da. Das gilt auch bei Node.js: Mit der Veröffentlichung von Node 14 entfällt die Warnung, die bisher bei Verwendung von ES Modules ausgegeben wurde. Bereits in Node 13 war das Flag entfallen, das zuvor dafür benötigt wurde. Nun erreicht die Integration des Standard-Modulformats die nächste Stufe auf dem Weg zum festen Feature in Node. Experimentell bleibt der Support der ES Modules jedoch weiterhin, wie die Release Notes erklären. Derzeit bedeutet das vor allem, dass Änderungen an der Implementierung nicht dem Schema der semantischen Versionierung unterliegen, sondern auch weitreichende Anpassungen in Minor-Versionen möglich sind. Auch sei weiterhin zu beachten, so erläutert Bethany Nicolle Griggs in den Release Notes, dass die Node-Implementierung der ESM von der anderer Umgebungen abweiche. Insbesondere in transpilierten Modulen könne es vorkommen, dass manuelle Anpassungen vorgenommen werden müssen, um diese in Node.js zu verwenden.

Node 14: Upgrades für ESM, Diagnostic Reports und ECMAScript

Die zweite große Neuerung  in Node.js 14 ist, dass die Diagnose-Reports, die in Node 12 experimentell eingeführt worden waren, nun als stabiles Feature markiert sind. Mit den Diagnostic Reports können Berichte über das Verhalten von Node-Anwendungen bei Bedarf erzeugt oder an bestimmte Ereignisse gekoppelt werden. Das soll die Erkennung und Behandlung von Problemen beispielsweise im Kontext von Abstürzen oder der Performance erleichtern. Durch die Markierung als stabiles Feature entfällt das CLI-Flag zur Aktivierung der Reports.

Außerdem hat die Major-Version ein Upgrade auf V8 8.1 erhalten. Damit stehen Entwicklern nun einige der neuen Sprachfeatures aus ECMAScript in Node zur Verfügung, beispielsweise Optional Chaining und Nullish Coalescing. Beide Features gehen mit ECMAScript 2020 in den Sprachstandard ein.

Weitere Änderungen am Major Release betreffen das Streams API, das konsistenter über die verschiedenen Teile von Node hinweg gestaltet wurde. Auch umfasst Node 14 weiterhin einen experimentellen Support für das WebAssembly System Interface (WASI), der in Node 13.3 eingeführt worden war.

Einen detaillierten Einblick in die Neuerungen an Node 14 geben Michael Dawson and Bethany Griggs in der offiziellen Vorstellung der Major-Version im Medium-Blog von Node.js. Node 14 wird vorerst als Current-Releasezweig geführt und im Oktober in den LTS-Status übergehen. Zum gleichen Zeitpunkt geht Node 12 in die Maintenance-Phase über. Node 13, das nicht als LTS-Version vorgesehen ist, erreicht bereits im Juni 2020 sein End of Life.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -