Der Node.js User Survey 2018 ist da

React, Rust, Vue und Go: Das interessiert die Node.js-Community 2018
Keine Kommentare

JavaScript, PHP und Go: Welche Sprachen sind unter den Node.js-Anwendern besonders beliebt? Der Node.js User Survey 2018 gibt nun Antworten auf diese und viele weitere Fragen wie die danach, ob Node eigentlich schwer oder leicht zu erlernen ist.

Der durchschnittliche Node.js-Entwickler ist jung, männlich, hat mindestens einen College-Abschluss und arbeitet mit JavaScript. So weit ist das nicht überraschend – der neue Node.js User Survey 2018 gibt aber natürlich noch einige deutlich spannendere Einblicke in die Welt der Node.js-Community. Insgesamt nahmen mehr als 1600 Personen am Survey teil, der Ende 2017 durchgeführt wurde. Im Durchschnitt arbeiteten die Survey-Teilnehmer in Unternehmen mit unter 100 Mitarbeitern, hatten fünf Jahre Berufserfahrung und arbeiteten seit etwas mehr als zwei Jahren mit Node.js. Der größte Teil der Befragten bezeichnete sich selbst als Backend- oder Full-Stack-Developer.

Node.js: Leicht oder schwer?

Je mehr Erfahrung Entwickler im Umgang mit Node.js haben, desto produktiver und zufriedener sind sie damit, dieses Ergebnis des Surveys ist wenig überraschend. Der Einstieg in die Arbeit mit Node scheint dem einen oder anderen Befragten allerdings nicht ganz so leicht gefallen zu sein. Das zeigen die Daten zum Erlernen der Arbeit mit Node: Zwar gaben die wenigsten Entwickler an, dass ihnen der Einstieg wirklich schwer gefallen sei (um die fünf Prozent oder weniger über alle Gruppen hinweg). Hier  zeigt sich aber doch eine Diskrepanz im Antwortverhalten auf Basis der Jahre an Erfahrung mit Node, über die ein Entwickler verfügt. Unter denjenigen, die weniger als zwei Jahre mit Node.js arbeiten, fanden nur 43 Prozent den Einstieg leicht. Bei denjenigen mit mehr Erfahrung waren es 54 Prozent.

Programmiersprachen: JavaScript, Go und Rust

Betrachtet man die Programmiersprachen, die zusammen mit Node.js eingesetzt werden, überrascht es wenig, dass JavaScript (93 Prozent) hier am häufigsten genannt wurde, immerhin handelt es sich um eine JavaScript Runtime. Ein Drittel der Befragten verwendet bereits ES2017 oder eine neuere Version. Diese Zahl habe sich laut Report im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht. Python (37 Prozent) und Java (35 Prozent) sind in der Verwendungshäufigkeit unter den Node-Nutzern noch vor PHP gelandet, das nur von 31 Prozent der Entwickler zusätzlich zu Node.js genutzt wird. JavaScript, Python, Java und PHP sind aber insgesamt die am häufigsten genutzten Programmiersprachen in Kombination mit Node.js.

Außerdem gehen 76 Prozent der befragten Backend-Entwickler davon aus, dass sie Go in den kommenden 12 Monaten häufiger einsetzen werden als bisher. PHP findet sich hier am unteren Ende der Skala wieder: Jeweils 51 Prozent der befragten Backend- und Fullstack-Entwicker wollen künftig weniger damit arbeiten als bisher. Im Backend zeigt sich außerdem, dass die Verwendung von Java unter Node-Nutzern zurückgeht. 43 Prozent dieser Gruppe von Befragten möchte künftig seltener auf Java setzen. Unter denjenigen, die künftig mehr mit Node.js arbewiten wollen, gaben außerdem ganze 85 Prozent an, in den kommenden 12 Monaten mehr mit Rust arbeiten zu wollen, 60 Prozent wollen verstärkt Swift einsetzen.

Node & Frameworks: Vue, Angular und React

Natürlich wird Node.js aber nicht nur mit verschiedenen Programmiersprachen genutzt, sondern auch gemeinsam mit anderen Libraries und Frameworks eingesetzt. 96 Prozent der Befragten nutzen Datenbanken zusätzlich zu Node.js; 87 Prozent arbeiten mit Frontend-Frameworks und -Libraries. React wurde darunter am häufigsten genannt und wird von 53 Prozent der entsprechenden Nutzergruppe verwendet. Damit liegt React in Führung vor jQuery auf dem 2. Platz und Angular auf Platz 3. Wie in vielen derartigen Studien zeigt sich jedoch auch hier, dass die Ergebnisse anders ausfallen, wenn alle Angular-Versionen gemeinsam betrachtet werden. Fasst man die Antwortoptionen „Angular“ und „Angular 2“ (Platz 4) zusammen, landet das Framework knapp auf Platz 2 mit 52 Prozent. Vue wird von 21 Prozent der Node.js-Anwender genutzt. In der Gruppe der Backend-Lösungen findet sich Express mit 73 Prozent an der Spitze, weit abgehängt auf Platz 2 landet GraphQL mit 21 Prozent.

Node-Versionen: LTS gewinnt

Betrachtet man Node.js selbst, zeigt sich, dass die LTS-Version häufiger genutzt wird (55%) als der Current-Releasezweig (43%). Dieser wird laut Report vor allem in kleinen Unternehmen und von neuen Nutzern eingesetzt. Dreiviertel der befragten verwenden außerdem einen Versionsmanager, meist Nvm. Auch hier zeigt sich aber ein Unterschied zwischen erfahrenen und neuen Nutzern. Anfänger verzichten eher auf Versionsmanager.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -