Update für Googles Puppenspieler

Puppeteer v3.0: Neues Major Release unterstützt Firefox out-of-the-box
Keine Kommentare

Die Node.js Library Puppeteer hat die Version 3.0 erreicht. Mit dem neuen Update können Firefox Binaries abgerufen werden und Chromium wurde aktualisiert. Außerdem gibt es Neuigkeiten zur TypeScript-Migration und ein neues Test-Framework.

Puppeteer 3.0 wurde veröffentlicht. Die Node.js Library von Google wird zur Erstellung von automatisierten Testumgebungen verwendet, kann Single Page Applications crawlen und vorgerenderte Inhalte erzeugen.

Neben einigen Neuerungen arbeitet das Entwickler-Team im Hintergrund momentan an der Migration zu TypeScript. Dies soll keine Auswirkungen für Anwender haben, die Qualität der Typen-Definition allerdings so verbessern, dass sie von modernen Editoren genutzt werden kann.

Puppeteer 3.0: Firefox out-of-the-box und Chromium-Update

Während das neue Update Chromium auf die Version 81.0.4044.0 aktualisiert, wurde der Support für Node.js v.8.x.x gänzlich eingestellt.

Um eine Firefox Binary abzurufen, kann ab sofort PUPPETEER_PRODUCT=firefox npm install verwendet werden. Eine detailierte Anleitung, wie Firefox gestartet werden kann, liefern die Entwickler ergänzend zum Release gleich mit.

Nach der Veröffentlichung der Version 2.1.0 gab es einige Probleme mit dem Upload von Dateien. Verbesserungen versprechen sich die Entwickler mit dem Triggern eines change-Events durch elementHandle.uploadFile(...filePaths). Auf diese Weise soll das Verhalten jenem von Puppeteer v1.20.0 entsprechen.

Darüberhinaus wurde das bis jetzt eingesetzte Test-Framework zu Gunsten von Mocha ersetzt. Für den Nutzer soll so der Wartungsaufwand reduziert und möglichst gering gehalten werden.

Alle Informationen zu Puppeteer 3.0 finden sich auf GitHub.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -