Neue React-Version bringt außerdem weitere neue Features und Verbesserungen

React v16.0 mit besserem Error-Handling und neuer Lizenz erschienen
Kommentare

Wie vergangene Woche angekündigt, ist Anfang der Woche React v16.0 erschienen. Die neue React-Version bringt dabei vor allem besseres Error-Handling, neue Render-Return-Types und eine neue Lizenz mit. Das ist aber noch längst nicht alles.

Während React v16.0 mit einer Vielzahl neuer Features daherkommt, ist die spannendste Neuerungen für Entwickler aber sicher die neue Core-Architektur. Im Frühjahr hatte Facebook angekündigt, den React-Core komplett neu zu schreiben; die nun erschienene neue React-Version ist die erste, die auf dieser als React Fiber vorgestellten neuen Core-Architektur aufbaut.

Andrew Clark hat die Highlights der neuen Framework-Version in einem Blogpost vorgestellt.

React v16.0 – das sind die Neuerungen

Im Fokus der neuen React-Version stehen zahlreiche neue Features, von denen die meisten im Rewrite des React-Cores begründet sind. So bringt React v16 Support für zwei neue Render-Return-Types: Fragments und Strings.

Außerdem gab es Verbesserungen beim Error-Handling. Bisher sorgten Runtime-Fehler während des Renderings oft für kryptische Fehlermeldungen, die sich meist nur mit einem Page-Refresh beheben ließen. Dieses Problem löst die neue Framework-Version mit einer belastbareren Error-Handling-Strategie. Mithilfe von sogenannten Error-Boundaries können Fehler in einem Subtree gefunden werden; statt der fehlerhaften Komponente wird dann ein Fallback-UI angezeigt.

Verbesserungen gab es auch beim Server-side-Rendering. Die neue React-Version kommt mit einem komplett neugeschriebenen Server Renderer, der für eine bessere Performance sorgt. Laut Benchmarks ist das server-seitige Rendering in React 16 dadurch knapp dreimal so schnell wie in React 15.

Ebenso unterstützt React v16 nun auch Custom-DOM-Attribute, was auch in einer verringerten Dateigröße resultiert.

API Summit 2017

JavaScript Testing in der Praxis

mit Dominik Ehrenberg (crosscan) & Sebastian Springer (MaibornWolff)

Node.js Quickstart

mit Sebastian Springer (MaibornWolff)

International JavaScript Conference 2018

GraphQL – where did all my endpoints go?

mit Chris Noring (McKinsey)

Make Node.js API’s great with TypeScript

mit Dmytro Zharkov (Zalando)

Deprecations und Breaking Changes

Ganz ohne Breaking Changes geht das Release einer neuen Major-Version natürlich nicht über die Bühne. Allerdings, so betont Clark im Ankündigungsblogpost, dürften sie an den meisten spurlos vorbeigehen:

These only affect uncommon use cases and we don’t expect them to break most apps.

Ebenso gibt es einige neue Deprecations in React 16. Einen Überblick über alle Änderungen bietet der oben genannte Blogpost von Andrew Clark.

React ab sofort unter MIT-Lizenz

Neu ist auch die Lizenz, unter der React veröffentlicht wird. Ab sofort gilt für das Framework die MIT-Lizenz, nachdem Facebook Anfang der Woche im Lizenzdrama um die BSD+-Lizenz, unter der React zuvor stand, eingelenkt hatte.

Auch spannend: React künftig unter MIT-Lizenz verfügbar

React v16.0 steht über npm oder Yarn zur Installation bereit.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -