Neue Version des JavaScript Compilers

Scala nach JavaScript kompilieren: Release Candidate für Scala.js 1.0 erschienen
Keine Kommentare

Der Release Candidate für die erste Major-Version von Scala.js ist da. Neben einigen Bugfixes gibt es Änderungen für JavaScript-Objekte und die Laufzeitumgebung. Außerdem stellt die neue Version den Support für mehrere Features von Scala.js 0.6.x ein.

Scala.js ist ein Compiler, der in der Programmiersprache Scala geschriebenen Quellcode in optimiertes JavaScript verwandelt. Ähnlich wie in TypeScript ist es etwa möglich, Scalas starke Typisierung und andere Scala-Features zu nutzen, um JavaScript-basierte Webanwendungen zu schreiben. Auch gängige JavaScript-Libraries und Frameworks wie React und Angular werden unterstützt und lassen sich direkt von Scala.js-Code aus sowohl statisch als auch dynamisch typisiert einbinden. 

Das Open-Source-Projekt steht kurz vor seiner ersten Major-Version und hat nun einen Release Candidate vorgelegt.

Scala.js 1.0.0 RC1 Features

Scala.js 1.0.0 RC wartet mit einigen Neuerungen auf. So wurden am JSEnv API kleinere Verbesserungen vorgenommen, genau wie am Scala.js Linker, der nun per Reflection in das sbt Plug-in geladen wird. Größere Neuigkeiten gibt es für die Objekte js.Dynamic.global und @JSGlobalScope, die sich nicht mehr länger auf Global Object in JavaScript beziehen, sondern auf Global Scope. Damit können globale Variablen, die von JavaScript Frameworks genutzt werden, auch für Scala.js angezeigt werden. Die Entwickler liefern auf ihrer Webseite als Beispiel dafür require, welches in Node.js genutzt wird. Dies kann wie folgt dynamisch aufgerufen werden:

val pathToSomeAsset = "assets/logo.png" val someAsset = 
js.Dynamic.global.require(pathToSomeAsset)

Im Bereich der Laufzeitumgebung führt der Zugriff auf ein nicht deklariertes Element jetzt dazu, dass ein ReferenceError ausgelöst wird. Auf diese Weise soll Problemen mit dem Code entgegengewirkt werden. Darüber hinaus verwendet Scala.js mit dem neuen Release jetzt standardmäßig ECMAScript 2015, da dies von den wichtigsten JavaScript Engines unterstützt wird.

Für das Upgrade auf v.1.0.0 gilt es laut den Entwicklern einige wichtige Aspekte zu beachten. So ist der Release Candidate beispielsweise nicht mit den Versionen 0.6.x kompatibel. Aufgrund der zahlreichen Deprecations wird daher empfohlen, zunächst auf 0.6.31 zu aktualisieren und die auf diese Weise erscheinenden Deprecation-Warnungen zu berücksichtigen. Eine Anleitung zum Upgrade findet sich auf der offiziellen Webseite. Des Weiteren unterstützt der Release Candidate sbt 0.13.x nicht mehr weiter, hier ist eine Aktualisierung auf die Version sbt 1.2.1 oder höher notwendig. Ebenfalls eingestellt wurde der Support für Scala 2.11. Hier wird nun Scala 2.11.12 benötigt.

Der Release Candidate kann noch bis Januar 2020 auf Herz und Nieren getestet werden, aufkommende Issues können an die Entwickler gemeldet werden. Sollten keine größeren Probleme auftreten, wird der Release Candidate zum ersten Major Release v1.0.0 von Scala.js werden.

Alle Informationen zum Release Candidate 1.0.0 von Scala.js sind auf der offiziellen Webseite zu finden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -