Auswertung der Umfrage zur Lage von JavaScript

The State of JavaScript – Full-Stack Frameworks im Blick
Kommentare

The State of JavaScript – die Auswertung zur bislang wohl umfangreichsten Umfrage im JavaScript-Ökosystem ist beendet. Heraus kam ein interessantes Bild über das JavaScript-Umfeld und seine Entwickler – von der Meinung, JavaScript sei eine moderne, verlässliche Sprache bis hin zu der Meinung, dass es sich bei JavaScript um die Hölle auf Erden handele ist alles vertreten. Im dritten Teil beschäftigen wir uns mit den Full-Stack Frameworks.

An der Umfrage „The State of JavaScript“ nahmen über 9.000 Entwickler teil, die insgesamt 89 Fragen zum JavaScript-Umfeld beantworteten. Mit diesem Survey möchte Ersteller Sacha Greif dabei helfen, das komplexe und sich stetig verändernde JavaScript-Ökosystem besser zu verstehen. In den ersten Teilen der Serie warfen wir bereits einen Blick auf das State Management und API-Layer, nun ist es Zeit für Full-Stack Frameworks.

JavaScript: Full-Stack Frameworks

Bei den Full-Stack Frameworks spricht man von integrierten Lösungen, um Web-Applikationen vom Backend hin zum Frontend-Layer mit nur einer Sprache (in diesem Fall JavaScript) zu entwickeln. Es zeigt sich hier ziemlich deutlich, dass es in dieser Kategorie einen dominierenden Player gibt – nämlich Meteor. Neben Meteor standen MEAN, MERN, DoneJS und FeathersJS zur Wahl.

API Summit 2017

Moderne Web APIs mit Node.js – volle Power im Backend

mit Manuel Rauber (Thinktecture), Sven Kölpin (Open Knowledge)

API First mit Swagger & Co.

mit Thilo Frotscher (Freiberufler)

Wie bereits erwähnt führt Meteor das Feld der Full-Stack Frameworks ganz klar an: 90 Prozent der Befragten kennen das Framework. MEAN (Mongo + Express + AngularJS + Node.js) kommt immerhin noch auf einen Wert von 74 Prozent, während die anderen drei Frameworks in der JavaScript-Community kaum bekannt sind.

Interessanterweise wollen die wenigsten der befragten Entwickler aber eins der Full-Stack Frameworks einmal ausprobieren (sofern sie es kennen). Meteor würden nur 38 Prozent gerne einmal nutzen, MERN (Mongo + Express + React-Redux + Node.js) kommt immerhin auf 43 Prozent interessierte Nutzer. Dazu passt auch, dass Meteor zwar die populärste Lösung in Sachen GitHub-Rating ist, MEAN aber laut Umfrageergebnissen fast zweimal so viele Nutzer hat – 3.000 vs. 1.700. Zudem ist das Zufriedenheitslevel für MEAN (66 Prozent) auch höher als das von Meteor (59 Prozent).

Interesse an und Zufriedenheit mit den verschiedenen Full-Stack Frameworks, Quelle: http://stateofjs.com/2016/fullstack/

Interesse an und Zufriedenheit mit den verschiedenen Full-Stack Frameworks, Quelle: http://stateofjs.com/2016/fullstack/

Apropos Zufriedenheit: User von MERN sind zu 86 Prozent zufrieden mit dem Framework und würden es wieder nutzen. Damit erreicht MERN das höchste Zufriedenheitslevel der Umfrage – allerdings muss man bedenken, dass nur knapp 450 Personen das Full-Stack Framework bereits eingesetzt haben. FeathersJS und DoneJS haben bislang nur 140 bzw. 63 Leute verwendet; das letzte Update auf GitHub liegt für DoneJS bereits sechs Monate zurück.

Die allgemeine Zufriedenheit mit Full-Stack Frameworks liegt bei 44 Prozent, 34 Prozent stehen diesen neutral gegenüber. Es ist also noch Luft nach oben vorhanden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -