Major Release verfolgt "Zero-Config"-Ansatz

Storybook 6.0 veröffentlicht: UI-Komponenten ohne Konfiguration erstellen
Keine Kommentare

Mit dem Major Release v6.0 unternehmen die Entwickler hinter Storybook den Versuch, eine Basiskonfiguration für die UI-Entwicklungsumgebung bereitzustellen. Um das zu verwirklichen wurden drei Projekte umgesetzt. Unter anderem wird TypeScript nun automatisch in jeder neuen Installation von Storybook unterstützt.

Storybook 6.0 wurde veröffentlicht. Die UI-Entwicklungsumgebung erhält mit dem Major Release neue Add-Ons, z.B. Controls und eine Überarbeitung bereits Vorhandener, z.B. Docs. Weiterhin wird mit dem Update das Aufsetzen einer Basisumgebung erleichtert.

Einführung von Storybook Essentials

Eines der Ziele, das sich die Entwickler mit der Veröffentlichung gesetzt haben, ist das sogenannte „Zero-Config Storybook“. Durch diesen Ansatz soll auf möglichst einfache und schnelle Art und Weise eine Basisumgebung erstellt werden können. Die bekannte Erweiterbarkeit bleibt dabei erhalten.

Michael Shilman, einer der Engineers hinter Storybook, begründet diesen Ansatz zunächst damit, dass die UI-Entwicklungsumgebung zwar vielfältig einsetzbar und konfigurierbar, dadurch aber auch sehr kompliziert aufzusetzen ist.

Um eine solche Basisversion zu ermöglichen, wurden drei Teilprojekte umgesetzte. Zunächst wurde eine automatische TypeScript-Unterstützung eingebaut. Hinzu kommen die sogenannten Storybook Essentials und vorgefertigte Integrationen der wichtigsten Frameworks, um den Projektstart zu erleichtern.

Mit dem Einbauen der TypeScript-Unterstützung folgen die Entwickler von Storybook, wie sie selbst sagen, einem Trend in der Webentwicklung, dem auch andere namhafte Softwarelösungen, wie z.B. React Native CLI nachgehen. Hinter den Project Integrations verbergen sich vorgefertigte Konfigurationen der beliebtesten Frameworks. Im Grunde genommen stellt dies eine Liste von Frameworks dar, in denen Storybook – teils durch die jeweilige Community – integriert wurde. Hinter den Storybook Essentials hingegen verbergen sich Best-Practice-Add-Ons.

Ein Blick auf die Essentials

Die Storybook Essentials werden vom Kernteam kuratiert. Darin enthaltene Add-Ons werden danach ausgewählt, ob sie dem „Zero-Config“-Prinzip folgend eine „Out-of-the-Box“-Erfahrung ermöglichen.

In den Essentials enthalten, sind im Moment die Add-Ons Docs, Controls, Actions, Viewport, Backgrounds und Toolbars. Von diesen ist Controls das einzige, das mit dem Major Release veröffentlicht wurde. Es bietet UI-Entwicklern die Möglichkeit, mittels einer graphischen Oberfläche einzelne Charakteristika von Bedienflächen, wie zum Beispiel die Größe oder Form von Buttons dynamisch zu verändern.

Shilmann kündigte an, dass der Fokus zukünftig auf diesen Essentials liegen wird, indem hier Wartung, Support, Dokumentation und Interoperabilität dieser Basis-Add-Ons priorisiert werden.

Wer sich ein komplettes Bild über das Major Release von Storybook 6.0 verschaffen möchte, sollte sich die Release Notes der einzelnen, veröffentlichten Komponenten ansehen. Ein grober Überblick dazu findet sich auf der Storybook-Webseite unter Releases.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -