Vue.js 3.0 kommt 2019: Was ist geplant?

Vue.js 3 & TypeScript: Die Pläne für das nächste Vue
Keine Kommentare

Vue.js 2 ist nun zwei Jahre alt. Jetzt richtet das Team den Blick auf Vue 3. Die Codebasis soll dafür komplett neu geschrieben werden – in TypeScript! Auch zahlreiche weitere Neuerungen für die kommende Version wurden nun vorgestellt.

Vue.js wird zu Version 3 komplett neu geschrieben, und zwar in TypeScript, wie Evan You nun im offiziellen Vue-Blog ankündigte. Die Nutzung von Vue soll auch weiterhin in JavaScript möglich sein; nur diejenigen, die selbst an Vue mitarbeiten, müssen künftig auf TypeScript umsteigen. Bis dahin ist aber noch Zeit: Ein Release-Datum für Vue.js 3 gibt es noch nicht. Die neue Version wird wohl 2019 erscheinen, so You. In die geplanten Neuerungen und Änderungen an Vue.js 3 hat er jetzt aber bereits einen ausführlichen Einblick gegeben.

Vue 3: TypeScript, ES2015 und mehr

Vue 3 befindet sich derzeit in der Prototyping-Phase. Viele der geplanten Neuerungen seien bereits mit Minor-Releases von Vue 2.x implementiert  oder anderweitig auf ihre Kompatibilität hin getestet worden. Somit stehen bereits einige Neuerungen für Vue.js 3 fest. Auf API-Ebene wird Vue.js 3.0 einen nativen Support für klassenbasierte Komponenten erhalten. Dadurch soll ES2015 ohne Transpiling verwendbar werden. Auch der TypeScript-Support soll durch die neu geschriebene Codebasis verbessert werden.

Außerdem können funktionale Komponenten in Vue 3 als pure Funktionen verwendet werden. Das wirke sich allerdings auf asynchrone Komponenten aus, so You, die nun explizit über Helper-Funktionen erzeugt werden müssen. Größere Änderungen sind für das virtuelle DOM-Format in Render-Funktionen geplant. Hier gibt es jedoch noch keine finale Implementierung. You geht aber davon aus, dass Entwickler, die ihren Render-Funktionen in JSX schreiben, keine größeren Probleme mit dem Upgrade haben sollten.

Besser strukturierte Codebasis in Vue 3

Mit der neu geschriebenen Codebasis will das Vue-Team neben der Veränderung an der Sprache noch einige weitere Ziele erreichen. Dazu gehört, dass in der neuen Codebasis einige interne Funktionalitäten in individuelle Packages unterteilte werden. So sollen Observer und Scheduler künftig in separaten Packages verpackt werden. Dadurch könne man leichter mit alternativen Implementierungen für einzelne Funktionen arbeiten und beispielsweise einen eigenen Observer anbieten, der mit dem Internet Explorer 11 kompatibel ist. Auf die Nutzung des fertigen Frameworks habe diese Neuerung aber erst einmal wenig Auswirkungen. Das Framework werde weiterhin als Gesamtpaket ausgeliefert; Entwickler müssen also auch in Zukunft nicht erst einzelne Packages herunterladen, um mit Vue arbeiten zu können.

Einen Überblick über zahlreiche weitere geplante Neuerungen an Vue.js 3.0 gibt Evan You im offiziellen Vue-Blog.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -